Help me Dogio wan Kenobi, you are our last and only hope!

Die weitere Marginalisierung der deutschen Rollenspielszene steht bevor: neben murksigen Produkten, ewigen Wartezeiten (z.B. DeGenesis) und einsetzender Totenstarre (Midgard) ist ein weiterer Rückschritt in die Provinzialität zu befürchten.

Die Diskussion im GroFaFo, inkl. der wichtigsten Beschwerden

Der von Dogio vorzüglich beförderte und leidlich erfolgreiche Deutsche Rollenspielpreis hatte es geschaftt, trotz aller Probleme, zu einer anerkannten Institution zu werden, welche über den deutschen Sprachraum hinaus in der Szene bis in die Führungsetage von WotC rezipiert wurde. Und sei es nur als Ausblick auf den deutschen Markt. Wie bei vielen Dingen aus seiner Werkstatt, war es nicht die Qualität von Dogios Arbeit, sondern das zu-Ende-bringen und als- erster-dasein, was ihm den Erfolg bescherte.

So wertete Dogio aus:

So die tolle Crew von 2005:

Welche Gründe er auch immer gehabt haben mag, die Durchführung abzugeben, er hat tatsächlich den Bock zum Gärtner gemacht!
Die Umfrage war nun ein sehr langer Fragebogen mit hochgradig merkwürdigen Fragen, die alle danach stanken, als seien sie fast ausschließlich für Firmen interessant. Genauer gesagt, als haben Amateure versucht, Daten zu sammeln, welche sie an Verlage verkaufen wollen. Und nun das Beste: die Ergebnisse werden Stückweise im sog.“Envoyer“ (Was dieses Wort bedeuten soll, ist mir bis dato unerklärlich, krude Anklänge beim Wort „Envoy“ für Gesandten sind möglich… schlimmer als „Handy“ und „Beamer“ sowie „Location“ zusammen) veröffentlicht.
Dem fragwürdigen Machwerk aus der Feder unser aller Dachverbandes, dem allseits irrelevanten ADRV.
Murksiger umständlicher Fragebogen, restriktive Veröffentlichungspolitik und undurchschaubare Preisvergabekriterien bringen den DRSP an den Rand des Abgrundes.

Also, Dogio wan Kenobi: Helft mir, ihr seid meine letzte Hoffnung!

2 Gedanken zu „Help me Dogio wan Kenobi, you are our last and only hope!

  1. Für das „interessanteste deutsche Rollenspielblog“ würde ein gewisses Maß an distanzierter Neutralität nicht schaden. Ansonsten ist fraglich, ob dieses Ziel jemals erreicht wird.

  2. Sie sind mir schon jemand! Wenn es Ihnen tatsächlich nach Neutralität oder Kuscheligkeit gelüstet, sollten sie sich an das sog. Deutsche Rollenspielblog richten, dort bekommen sie die nüchternsten Pressemitteilungen des ganzens Globus. Langeweile ist oft produziert worden, dieses Blog hat dies nicht als Ziel.Neutralität ist für die Hellvetiker, unangemessen für den Hofrat Settembrini.Haben sie schon mal ein neutrales Feuilleton gelesen? Ich auch nicht, also gehen sie mit Ihren Forderungen nach Sarawak, dort wächst der Pfeffer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.