Rise and Decline of the Berlin Gaming Scene

Frei nach E.Gibbon, ohne sein sprachliches Niveau auch nur erreichen zu wollen. Wer sich wundert, warum der in den Neunzigern zur festen Bank avancierte Treffpunkt der aktiven Berliner Szene, der BurgCon immer weniger Aufmerksamkeit erhält, kann hier einiges erfahren.
Einen Schnappschuß der derzeitigen Stimmung im Veranstalterverein, aus dem auch der bonfonzionöse OdysseCon sowie das Projekt Odysse erwuchs, und das Auftreten gegenüber potentiellen Conbesuchern kann man hier und hier betrachten.

Es ist wahrlich nicht notwendig, da der BurgCon immer Selbstläufer war: Die üblichen Verdächtigen wurden informiert, Rundbriefe an Spielleiter der Vorjahre, sowie jahrelang gepflegte Emaillisten wurden beschickt, Aushänge in den Berliner Läden; und Schwupps Dreihundert Besucher, die wahrlich repräsentativ für den harten Kern der Berliner Szene waren.

Diese ist relativ eigen, und was in Berlin Mainstream ist, gilt sonst als exotisch, ein Faktum welches zu oben genannten deutschlandweit bekannten Projekten führte. Aber die Hausmacht fußte auf dem BurgCon. Dieses Institut stärkte Zusammengehörigkeit der Mitglieder brachte Spaß und diente als konstituierendes Element vieler Freundschafte sowie Spielrunden. Ohne diesen zentralen Kristallisationspunkt wird die Berliner Szene weiter in die Irrelevanz abgleiten und dem allgemeinen Trend der Marginalisierung des deutschsprachigen Rollenspiels anheimfallen.
Und das obwohl auf dem BurgCon einige der besten Spielleiter anzufinden waren, die es ihn ihrem jeweiligen Genre/ Spielstil gab.
Wie konnte es soweit kommen?
Die Situation ist nicht dem konkretem diesjährigen Organisator allein zuzuordnen.

Kurz gesagt gibt es eine lange Tradition mit Funtkionsträgern wie folgt umzugehen:

– Funktion (Con Orga) wird zugewiesen/naiv übernommen
– Funktion wird nach eigenen Möglichkeiten ohne Hilfestellung vom Restverein ausgefüllt
– Sache wird (egal wie gut oder schlecht sie objektiv war) von den alteingesessenen kritisiert
– Funktioner ist demotiviert und macht nichts mehr ( je nach Person versucht sie es aber mehrmals, bevor sie aufgibt)
– Verein blutet aus
– keiner hat mehr Lust sich zu engagieren: jetzige Situation

Appell:
Dennoch, kommt zum BurgCon15!
Leitet auf dem BurgCon!
Seid Spieler und laßt euch bespaßen!
BurgCon15 Webseite
Oder postet im BurgCon Forum (link oben)!
Wenn genug Interesse existiert, ist Rettung noch möglich!
Diese kann aber nur noch von außen kommen!
Sei ein Retter(SL)!
Sei der geretteter(Spieler)!
Sei die Berliner Szene!

2 Gedanken zu „Rise and Decline of the Berlin Gaming Scene

  1. Es ist doch schon traurig…Da hörte ich doch erst heute, dass sich mehrere neuangemeldete Nutzer des besagten Forums durch den Ton und die Stimmung direkt stillschweigend von der Teilnahme im Forum zurückzogen und über die Gründung eines eigene Forums nachdachten. So ist das halt.Hoffen wir, das diese Personen der Convention als solches (und natürlich der Szene selbst) erhalten bleiben. Am besten, sie halten sich aus allen Foren und Vereinen fern, damit sie nicht die Lust verlieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.