The Day After

Ich weiß, Threads ist der bessere Film, aber den Kalauer hebe ich mir auf, wenn mal irgendwas in einem Forum schief läuft.
Nach der gestrigen Ausmistung der Ställe des Edwards, heute ein wenig „After-Work-Party“, gleichsam als sonntagsgerechte Entspannung (wer garnichts mit alledem Anfangen kann: nette Einweisung).
Tatsächlich ist Ronny ein Biologie „Professor“ (in Deutschland wäre ein Assistant Visiting Prof wohl einfach ein wissenschaftlicher Assistent), der aber lieber über Filme als über Biologie
zu veröffentlichen scheint. Aber lassen wir mal seinen Lebenslauf sowie seine Studenten selber sprechen.
Da wird einem, und zwar mir, einiges klar.
Schön ist seine Veröffentlichung in Vorbereitung, da fallen mir spontan drei Dutzend mieser Witze ein, und mit der Forge könnte ein Schuft das auch noch in Verbindung bringen.
Am lustigsten finde ich die „Hotness“ Rating von genau Null. Und man findet kein Bild von ihm im Netz. Wie das wohl zusammengeht. Aber jetzt werde ich wohl ausfallend.
Eine gewisse Haßliebe hat auch einer der Mods vom GroFaFo zu Missjöh Edwards entwickelt.
Derjenige, der den Thread im GroFaFo auch geschlossen hat. Interessant ist desweiteren, daß Ron Edwards persönlich dieses Jahr nach Berlin kommen will, um seine Fans zu treffen.
Also, ladet Ronny zur Odyssee ein!
Verdammt das werde ich vorschlagen.
Das wird ein Fest: Am Besten noch die Berliner Cthulhu Redaktion dazu, ach was die Leute von Feder und Schwert (die Traveller-Spieler für Untermenschen halten [eigenständige Anekdote]) dazu, Wolle Schiemichen aus Prag eingeflogen (seine Verdauung mit Feuertopf anheizen) sowie zur Würze Uwe Mundt ein Ticket spendiert. Nimer und Euer Titan der Aufklärung sind sowieso da, vielleicht hilft uns ja auch noch einer unserer promovierten Szenemitglieder um Ronny mal ein paar wissenschaftliche Manieren beizubringen.
Umrühren, ziehen lassen und genießen…

6 Gedanken zu „The Day After

  1. ja, prof. edwards auf der odyssee, das wäre sicherlich ein spass. ich glaube du schätzt die cthulhu-redaktion falsch ein: die wollen einfach nur gut recherchierte abenteuer machen, also das bekannte historische und cthuluide material auswerten. theoriebildung usw. ist gar nicht deren sache.einer unserer promovierten Szenemitglieder – an wen dachtest du dabei?

  2. Ich dachte an Dr. Brinkhus, Dr. Jung, Dr. Yvonne oder auch Dialektik-Eskar, gewürzt mit ein paar spitzfindigen im Leben stehenden Volljuristen wie Raoul, Jochen oder Karsten. Dazu natürlich Euer allseits beliebter Offizier und Gentleman sowie cand. Rabulistikus Settembrini, der unaufhaltsame Titan der Wahrheit und Aufklärung (jetzt auch mit aufblasbarem Ego erhältlich).Die Cthulhu Redaktion bietet ja eben ein gerüttelt Maß an Textkompetenz , das wäre ja eben der Sinn. Uwe und Nimer als Rechte und linke Hand der deutschen Szene, Wolle als Maskottchen oder wahlweise um ein paar Weibergeschichten an Ronny Virgin weiterzugeben und ihm von seinem frühkindlichem Trauma zu heilen. Es soll ja ein Fest werden und keine Konsensrunde. Die Feder und Schwert Leute brauche ich als persönliches Angriffsziel, ich bekomme die sonst nicht zu fassen.

  3. Sehr interessant. Dein Google-Fu ist stärker als meines. Er erinnert ein wenig an Frasier, ja.

  4. ich glaube die f&s-annekdote hängst du zu hoch. da wollte mich oliver graute necken. in wahrheit fährt er jedes wochenende mit seinem far trader dicke gewinne im regina-subsektor ein.

  5. Das schlimmste an F&S ist die absolut amateurhafte Vertriebspolitik von D&D Produkten auf deutsch. Die ist einen eigenen Artikel und Flamewar wert…Die schaffen es wirklich D&D in Deutschland abzuwürgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.