Morgenmeldung des Drogendezernats

Der gestrige Beitrag war so verstörend, daß der Schock selbst auf andere Foren überschwappte, nun ja, wem soll man es verdenken.
Heute zur Entspannung leichte Kost. Immer wieder stolpert man an geeigneter Stelle über Wushu. Nun werde ich ohne jemals eine Rezension darüber gelesen zu haben, an dieser Stelle meine Gedanken dazu niederlegen. Wen das nicht interessiert, hier ist die offizielle deutsche Übersetzung von Wushu.
Auf 23(sic!) Seiten ist alles untergebracht, wovon das Wesentliche auf einer Seite untergebracht ist. Wushu hat sich zum Ziel gesetzt, cinematisches Rollenspiel zu ermöglichen, also Fenrsehserien und Kinofilme im Action-Genre zu emulieren. Die Basisregel lautet: Du mußt einen w6 Würfeln, dessen Ergebnis kleiner/gleich Deinem Zielwert ist. Dinge, die man gut kann haben eine 5, der Rest mindestens eine 3, und Deine Schwäche (Kryptonit) läßt Dich gegen eine 1 Würfeln.
Nun kann man, durch hinzufügen von Ausschmückungen die Anzahl der Würfel erhöhen. Ein Zitat:

„Ein Spieler, der auf jemanden schießt, bekommt nur seinen standardmäßigen Würfel (1). Ein Spieler, der auf jemanden schießt (1), während er eine Treppe hinunterhechtet (+1) und mit einem Salto landet (+1) bekommt 3 Würfel. Ein Spieler, der auf jemanden schießt, sich dann unter dem Schlag des Wachmannes wegduckt (+1), um diesen dann mit einem Beinfeger von den Füßen zu holen (+1), so dass er den Typen dahinter erschießen kann (+1) und den ersten dann mit einem Kopftritt ausschaltet (+1), bekommt 5 Würfel.“

Und so läuft das ganze Spiel, das heißt man soll die Sache „stylish“ (bitte mit äußerster Verachtung lesen, nein wirklich, lest es „once again with feeling“) beschreiben und multipliziert damit seine Erfolgschancen. Das war auch schon fast alles, was hinter Wushu steckt.
Wozu aber führt das?
Je nun, wie leicht vorzustellen ist, gibt es ja genaugenommen keine Grenze, also wäre man immer erfolgreich. Dies ist erkannt worden und es wird vorgeschlagen, das Maximum auf +5 zu setzen. Oder gleich garnicht die einzelnen Ausschmückungen genau zählen, sondern immer beschreiben lassen, bis die +5 errreicht werden. Zudem wird darauf hingewiesen, daß nur Aktionen gelten, welche im Genre bzw. dem emulierten Filmuniversum denkbar ist.
Zudem treten, um auch die letzte Miserfolgschance aus dem Spiel zu entfernen, die Chi Regeln:

Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn ein dramatischer Moment oder Spannungsbogen durch einen dämlichen Wurf zerstört wird. Das ist der Grund, warum ich ein Element der Sicherheit in mein System eingebaut habe. Chi wird hauptsächlich benutzt, um Treffer im Kampf zu überlebenMit einem Messer in einen Geschützkampf? Ein wenig Chi ausgeben und schon kann der Charakter einfach die Uzi vom nächsten toten Soldaten haben.
Das mystische Juwel ist dem Charakter durch die Finger geglitten, als sein Kumpel es ihm zugeworfen hat? Einfach einen Punkt Chi ausgeben und es rutscht ihm bequem vor die Füße.
Wenn ein Charakter seinen letzten Punkt Chi auf diese Weise ausgibt, wird das den Charakter niemals töten,[…]

Na supi. Ich kann mir lebhaft vorstellen wie eine Wushu Runde aussieht. Im Ernst, sowas ist auf dem Niveau:

„Ich bin Knight Rider“
„Aber ich bin Airwolf und schieße Raketen, Du bist tot“
„Bin ich nicht, Super Pursuit Mode, Ich fahre der Rakete davon!“
„Rakete ist schneller!“
„Ist sie nicht!“
„Wohl!“,
„Nicht!“
„Wohl“
„Nicht“
„Wohl!“
„[Flenn]Tante Evi, Malte-Thorben will sich von meiner Rakete nicht treffen lassen..[Heul]“

Gerade um das Allerwichtigste bei cinematischen Spielen, festzustellen was für ein bestimmtes Genre angemessen ist, drückt sich Wushu. Es liefert einem überhaupt keine Hilfestellung! Nein, meine Freunde, dann lieber gleich würfellose Spielleiterwillkür. Den Kindergarten kann man sich da sparen.
Zusammengefaßt: Ihr verpaßt nichts, wenn ihr Wushu links liegen laßt.

28 Gedanken zu „Morgenmeldung des Drogendezernats

  1. Man merkt, daß Du noch nie Wushu gespielt hast. Ich würde dir empfehlen, nächstens die Spiele zu spielen, die Du derart verreißt – denn die von dir postulierten Probleme treten schlicht nicht auf.Diese Vorgehensweise läßt dich nicht gerade im besten Licht dastehen. Schwaches Bild.

  2. Ist „textuell belegbare Argumente“ ein neuer Ausdruck für „Schlussfolgerungen ohne Erfahrungswerte“?Ich habe konkrete Spielerfahrungen und kann dir versichern: Ein Dialog wie der von dir postulierte findet nicht statt. Nicht einmal die grobe Richtung stimmt auch nur ansatzweise.Eine gewisse geistige Mindestreife der Spieler ist hierbei natürlich vorausgesetzt.Ich habe jetzt wirklich weder Lust noch Zeit, einen kompletten Spielbericht zu verfassen, aber Du findest sicherlich welche im Grofafo. 8t88 wird dir dort in Sachen Wushu sicherlich gerne weiterhelfen.Wie gesagt: Verrisse erst nach Playtests zu schreiben würde deinem Standpunkt sehr viel mehr Glaubwürdigkeit verleihen als „textuell belegbare Argumente“/Schlußfolgerungen ohne Erfahrungswerte.

  3. Ich wollte meine letzten Beitrag gerade nochmal editieren – da haben wir uns Übercshnitten. Den Zusatz deswegen hier als eigenständigen Eintrag:Bei nochmaligem Durchlesen meiner Beiträge stelle ich fest, daß sie sich doch bedeutend barscher lesen, als sie gemeint waren.Sorry dafür – eine Beleidigung lag nicht in meiner Absicht. Alles was ich sagen will ist: Ich habe Erfahrungen mit Wushu und das System funktioniert sehr gut, wenn man die zugegebenermaßen recht irreführenden) Erläuterungen durchstiegen hat.Und grundsätzlich bin ich eben auch der Ansicht, daß man nichts zerreißen sollte, was man nicht kennt – durch ausprobieren könnte man durchaus positiv überrascht werden.Selbstverständlich ist der extrem auf Action und Coolness getrimmte Style (pun intended) von Wushu eine klare Geschmacksfrage. Aber noch einmal: Die in deinem Beispieldialog angedeuteten Probleme konnte ich bislang nicht beobachten.Was als passend empfunden wird wird, wie das Wort bereits andeutet durch Das Empfinden der Gruppe geregelt. In unseren Runden wurde das Powerlevel im Vorfeld abgesteckt und wenn bei Beschreibungen etwas als unpassend empfunden wurde, gab es eben das Veto. Bzw. hätte es geben können – es war bislang bei keiner meiner Wushu-Sessions auch nur ein einziges mal ein Veto nötig.Ich persönlich empfinde das Fehlen einer expliziten Regelung dafür nicht als Manko des Systems. Habe ich vor dem ersten Playtest auch gedacht, aber erstaunlicherweise funkioniert das ganz gut.Aber wie gesagt: Eine gewisse geistige Reife aller Mitspieler ist dafür natürlich Grundvoraussetzung.Und die Tatsache, daß man nicht sterben kann empfinde ich als Feature, nicht als Bug. Wobei da nicht steht, daß man nicht sterben kann. Da steht nur, daß das Ausgeben des letzten Chi-Punktes um das Recht zu erlangen, etwas an der Spielwelt zu ändern den Char nicht töten kann. Davon kann man nicht sterben – aber durchaus außer Gefecht gesetzt werden.Verliert man den letzten Chi-Punkt im Kampf, dann kann man durchaus sterben – wobei das natürlich wieder vom Gruppenkonsens abhängt – es gibt Runden, in denen SC einfach nicht sterben. Geschmacksfrage.

  4. Zeig mir lieber wo ich unrecht habe, anstatt einfach das Gegenteil zu behaupten.Wo läuft es im echten Spiel anders?Wie umgeht ihr die angesprochenen Probleme? Ich habe textuell belegbare Argumente. Du noch nicht.Schwacher Beitrag Deinerseits.

  5. Ich habe lediglich das Spiel wie es gedruckt ist bewrtet. Und da behaupte ich nichts falsches. Im übrigen behalte ich mir vor das rhetorische Mittel der Übertreibung zu nutzen, um etwas klarzumachen. So wie es geschrieben steht, funktioniert es nicht.Mich erreichte eben eine eMail, die mir Recht gab.Sinngemäß stand drin:“Wushu hat Potential, gib dem Spiel eine Chance, aber der Text hilft einem nicht dabei. Man muß viel daran arbeiten damit es klappt, aber es ist Wert es zu probieren“Mit sowas kann ich leben. Alles was ich wirklich sage, ist daß der Hauptpunkt, die Regelung dessen was als „passend“ empfunden wird, ausgeklammert wird.Und das man nicht sterben soll.Willst Du das anzweifeln?Dann bitte Belege!

  6. Gemüse-ghoul empfiehlt: Feng Shui – das altbewährte Hongkong Action Movie Roleplaying Game. Die Regeln sind ebenfalls äußerst einfach, Stunts funktionieren ähnlich, es gibt übernatürliches Kung-Fu das System ist bewährt und das Basisbuch ist voller wertvoller Tips und Klischee-Hilfestellungen.

  7. Nicht zu verwechseln mit HKAT! Hong Kong Action Theatre. Ich gebe zu, daß mir selbst Feng Shui nicht so zusagt, aber das ist Geschmackssache. Auf jeden Fall ist bei Feng Shui wohldefiniert, was ins Genre paßt.

  8. HKAT hab ich so am rande mitgekriegt, wurde auf der Odyssee 05 am Nebentisch gezockt, als wir geORKt haben…

  9. Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust, ghoul und gemüse.Ja, das Cthulhu-Forum ist nicht, was es mal war. Aber ich hab ja schon alles zigmal diskutiert, was zu diskutieren war. Und Du stänkerst auch nur noch in Deinem Exil rum, wo Du quasi unangreifbar bist. 😉

  10. Ja Gemüse, so kann man auch deutlich machen, daß es schon eine weile HKAT!2 gibt…:-)

  11. Ihr seid doch ein und derselbe Ghoul, oder? Eure Nickhopping nährt zweifel in meiner titanischen Brust…BTW im Cthulhu Forum ist ja super tote Hose. Ich mein da ich weg bin, wen wunderts, daß da Frieden herrscht…selbst Synapse scheint in Hibernation befindlich.

  12. Der Titan der Wahrheit hat Schadensreduktion: 20/textlich belegbare AussagenMich hat im Cthulhu Forum vor allem diese Kuschelei gestört. Ehrlich gesagt, würde ich Erich Zann nochmal das gleich sagen. Er postet da seinen PlayerRape Bericht im Minutentakt und will auch noch gelobt werden. Verachtung!Und Leute die sich schützend vor seine arme Seele stellen, denn er kauft ja jedes Buch. Verachtung!Ich gleite ab…

  13. Also zunächst, wie PER PM im GFF schon geschrieben:Der Autor des Blog hat recht:WUshu, so wie es da steht funktioniert nur mit überlegungen und besseren Umsetzungsversuchen.Es funktioniert zwar so wie es da steht, aber nur wenn man weis was man machen soll.Diese „Anleitung“ bzw. tiefere erklärung liefert Wushu nicht.Wohl aber Wushu Open (nur 6 Seiten und schon deutlich weiter) wobei da auch die wirklichen Spielbeispiele fehlen.Wer Wushu mag, möchte bitte im GroFaFo im Wushu Channel vorbeischauen, da werden alle Fragen beantwortet, und man kann auch neue Fragen stellen.Ich arbeite gerade an einer Deutschen Wushu-Version, die alle meine und die Erkenntnisse anderer leute Beeinhaltet, so dass dann das System ohne weitere erklärung „richtig“ gespielt werdne kann.Also: Wushu so wie es da steht ist schlecht umzusetzten, abe rich (und viele andere) können garantieren dass es mehr kann als in diesem Blog hier ( von jetzigem stand aus zurecht) angegeben.zu Feng Shui vs Wushu: Wushu „kann“ auch mehr als ausschliesslich Action, und es ist ein Geschmacksfrage:Wer Crunch mag, ist bei Feng Shui sicherlich besser aufgehoben als bei Wushu, und umgekehrt.HKAT kenne ich nicht, und kann dazu nichts sagen :-(Bei Fragen: 8t88@grofafo.deLiebe Grüße, Sven.

  14. Korrekt. Pegasus ist Lizenznehmer eines amerikanischen Systems, das sich nicht weiterentwickelt, um genau zu sein. Und Now interessiert mich fast noch weniger als der Hexer…

  15. Vielen Dank an den Webmaster für den deutschen Wushu-Channel im GroFaFo für diese Klarstellung!Alle interessierten können sich dort ein umfassendes Bild machen. Ich glaube man kann da sogar im Teamspeak Wushu ausprobieren.@Gemüse-ghoul: Die Cthulhu Szene entwickelt sich scheinbar nicht weiter, wenngleich ich sehe, daß die Redax neue Impulse setzen will. Aber Hexer scheint sich zumindest im Internet nicht durchzusetzen. Und Now ist nun ja nicht die originellste aller Ideen.

  16. Wobei die Überlegungen die zum Hexer führten garnicht mal schlecht sind. Aber Horror und Magie gibt es andernorts schon und zwar besser. Es fehlt das Alleinstellungsmerkmal. Zumindest wird es nicht kommuniziert.Kommuniziert wird immer nur die ewig gleiche Botschaft vom „erwachsenen“ Cthulhu. Großer Kokoloris. Ohne die Layouter wäre die Reihe sowieso schon den gang alles Mittelmäßigen gegangen…Was mich persönlich gut ankotzt, ist daß fast niemand selber Cthulhu abenteuer schreibt. Offenbar geht das garnicht so einfach. Ich glaube es gibt echt superviele, die wie bei DSA nur die „offiziellen“ Swinereien vom Metzgermeister Pegasus verzehren.

  17. Untergang des Abendlandes natürlich. Im Ernst, ich find es traurig. Natürlich kann einem das genaugenommen egal sein.

  18. Und es kommt ja verstärkt zu einem Rückzug der Anständigen(tm). Was bleibt sind die Zanns dieser Welt, welche das Hobby beherrschen.Da kommt man in Versuchung die Sache ganz sein zu lassen.

  19. Nö, keine Zeit. Odyssee?Oder Du besuchst Jörn, sobald er hier in Dresden wohnt. 😉

  20. Ich habe hier:http://8t88.fantasyhosting.de/?page_id=31Mal kurz noch etwas dazu geschrieben… noch lange nicht alles… aber ich arbeite an Artikeln, die mit Wushu zusammen das Spiel spielbar machen.Das ist als Übergangslösung schon mal irgendwie einfacher, als jetzt (wo ich recht wenig zeit habe) ein komplett neu geschriebenes Regelwerk aus dem Boden zu stampfen ;-)Gruß, Sven

  21. Ihm ist wohl mehr nach Münster. Zumindest war das der letzte Stand.Odysee werd ich wohl da sein. Wird bestimmt lustig.

  22. Vielen Dank!Ich finde Deinen Vergleich mit dem Vorsortierten Magic-Decks sehr interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.