Abt.: Tumorlose Gesellen

Für alle, die die Persönlichkeitsrechte von einem bestimmten ForenMod besorgt sind:
Lord Verminaard ist NICHT die Person auf dem Bild. Ebensowenig ist Ron Edwards auf dem Bild zu sehen, es ist einfach ein albernes Bild. Schonmal Titanic gelesen? Dachte ich mir. Oder MAD? Dachte ich mir auch. Ihr durftet wahrscheinlich noch nichtmal Yps-Hefte haben, da waren ja Armbrüste und Mörser drinnen…Aber Rettung kam ja jeden Donnersduck.

Wer mehr über den wahren Lord Verminaard erfahren will:
So sieht er aus. Wer weiterklickt bekommt auch Boba Fett, Dorin und Chrischie zu sehen. Und wahrscheinlich viele andere.

Das ist sein Blog.

und das is das Blog seiner Freundin, sowie die Geschichte um ihre Beziehung.

und hier seine Meinung zu Ron Edwards:

“ Das ist kein Sinneswandel. Ich hab nur keinen Bock, den Theorie-Bashern auch noch die Munition zu liefern.

Außerdem war ich mir bisher nicht ganz sicher, was ich von Ron halten soll. Er kann ja auch cool sein, und immerhin hat er BARBAREN! getestet und mir für Mud Planet um ein Haar einen Ronny verliehen. Dass ein Moderator es nicht immer leicht hat, wissen wir auch beide, gerade im Theorie-Bereich.

Aber dieser letzte Thread war einfach zu viel. Besonders das enttäuschende Ergebnis der angekündigten „žBesinnung“. Wie gesagt: inakzeptabel.

Frank Tarcikowski / Website (26.2.06 00:20)
Und wo ich gerade meinen Frieden damit gemacht habe, dass ich ihn nicht leiden kann, kommt so ein Post… Er macht es einem auch nicht leicht, ihn nicht zu mögen…

Ich weiß selbst nicht, warum ein Ron Edwards den Leuten, mich eingeschlossen, so wichtig zu sein scheint. Wahrscheinlich gerade weil er so ist, wie er ist.“

Was lernen wir daraus? Einzeilige Spaßsprüche sind manchmal nur einzeilige Spaßsprüche. Wie bei Zigarren.

11 Gedanken zu „Abt.: Tumorlose Gesellen

  1. Zitat: „Rettung kam ja jeden Donnersduck.“Leider nein. Denn die Ducks sind moralisch mehr als fragwürdig – eine Sippe von Exhibitionisten, die nur dann den Unterleib bekleidet, wenn sie beispielsweise zum Baden geht ist nicht gerade als leuchtendes Vorbild zu nehmen.Dazu noch diese undurchschaubaren Verwandschaftsverhältnisse: Es gibt nur Onkels, Tanten, Neffen und Nichten. Niemand ist verheiratet, niemandes Vater oder Mutter tritt jemals in Erscheinung. Außerdem überschreiten Dagoberts Methoden, Donald zur Arbeit zu zwingen mehr als nur Gelegentlich die Grenze zur Nötigung, Kinderarbeit wird verahmlost (wie oft müssen Tick, Trick und Track denn ran?) – von der Dreiecksbeziehung mit dem inzestuösen Beigeschmack zwischen Donald, Daisy und Gustav gar nicht zu reden…Nein, nein – die Ducks waren beim besten Willen nicht die Rettung.

  2. mmm. sehr guter Punkt, Preacher langsam denkst Du in die Richtige Richtung. Würdest du sagen, eine Ducksozialisation verursacht Gehirnschäden?YPS ist ja alleine aus Tierschutzgründen von besorgten Eltern abzulehnen -> Urzeitkrebse. Ich fand es toll, ich war ein Yps-Kind. Mickey Mouse war ja sooo langweilig. Quasi Proto-DSA. Oder wie McDonalds. Das einzig gute von Disney it der Mickey Mouse Club Song.“Who’s the leader of the club that’s made for you and me: M-I-CK-E-YMOUS-EMickey Mouse! (Donald Duck!)Mickey Mouse! (Donald Duck!)Forever we will hold your banner high-high-high-high!Come along and sing the song and join our jamboree.We’ll go places,Meet new faces,All a’round the world we’re marching…“

  3. Titanic ist echte Satire, die hat Substanz. Davon fehlt es hier noch größtenteils. Aber wenigstens hast du einen witzigen Schreibstil, das ist ein Anfang. 😉

  4. Der Lord geht aber auch ganz schön böse ab…“…Es gab und gibt dort einen Haufen Leute, die nie spielen und Theorie als Hirnwichse betreiben. Die Schlimmsten schreiben Bandwurmsätze und benutzen so viele Fremdwörter wie möglich.“Nagel auf den Kopf. und:“Ron Edwards ist ein Arsch, genauer: ein selbstgerechter Wichtigtuer, dem es an einigen sehr grundlegenden menschlichen Umgangsformen mangelt.“Na, da decken sich doch die Meinungen…*************************Zur Yps – Mickey MausIch glaube yps war doppelt bis dreifach so teuer ( 3DM?) und mein Vater hätte…äh…wäre nicht einverstanden mit der Aquise eines solchen Comics gewesen, wo er meine Mickey Mäuse auch nur duldete…Die Yps Urzeitkrebse waren Artemia Salinia, bzw. deren Eier.Ansonsten gibt es Yps wieder http://shortnews.stern.de/start_ppp.cfm?id=582835&free_id=1&rubrik1=Entertainment&newsticker=1

  5. Seid gegrüßt Lord Vee!Es delektiert ungemein, daß auch ihr ein wenig schmunzeln konntet.@banabai: wo kann man die Viecherchen denn herbekommen? Gibt’s die außerhalb von YPS zu kaufen?

  6. Machmal ist eine Zigarre eine Zigarre,Machmal ist ein Stift jedoch…Während eines Karnevalsfestes bittet Castorp Frau Chauchat bei einem Zeichenspiel um einen Bleistift. Sie überreicht ihm „žein kleines silbernes Crayon („¦), dünn und zerbrechlich („¦), zu ernsthafter Tätigkeit nicht zu gebrauchen“. Es kontrastiert zu dem Stift, den sich Castorp einst in seiner Jugend von seinem homoerotisch verehrten Mitschüler PÅ™ibislav Hippe ausgeliehen hatte, dem „žversilberten Crayon mit einem Ring, den man aufwärts schieben musste, damit der rot gefärbte Stift aus der Metallhülse wachse“….

  7. Ich lass das mal so stehen. Ich glaube Du hast mich was die Stelle angeht überzeugt.Aber die Maria Mancini bleibt eine Zigarre.

  8. Homophob?;-)die Sache mit dem bleistift ist aber AUCH eine treffende Beschreibung des uralten Anmach-Problems. insofern mindestens zweischichtig. und da die Autorenintention tot ist, las ich ungehindert auch nur diese Anmach ebene heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.