Erzählst Du noch, oder spielst Du schon?

Liebe Freunde des guten Geschmacks!

Es begab sich zu der Zeit, als selbst Cthulhu-Fanboys die Cthulhu-Ausgabe des Ong’wojehs (Envoyer; wer weiß in welcher Sprache dieses Wort irgend eine Bedeutung hat: Bitte melde Dich!) schlecht fanden. Da kam es auch dazu, daß L5R eine Dritte Edition erhielt. Wie es gute Tradition im Sinne Monte Cooks ist, hat man das Spiel modernisiert. Die japanophilen SIM Atmo-Faschisten, die von diesem Spiel angezogen werden wie verstrahlte Fliegen von einem Haufen Brahmin-Dung, haben sich aufgeregt, daß:

  1. Frauen auf einmal gleichberechtigt sind
  2. Charaktere viel mächtiger werden können, als in der 2.Edition
  3. Es kombinierbare Spielelemente gibt, die einem mehr Einfluß in der Spielwelt geben
  4. Die Heilung beschleunigt abläuft

Ich könnte mich jetzt ereifern. Zum Glück haben das im selben Thread noch andere getan:

You don’t want player characters to advance in power in any noticeable fashion even though that’s the entire reason George Washington Carver invented the experience point in the first place, and a major reason of why playing the same character over a long period of time is rewarding and fun. You don’t want characters to be GOOD at what they do, or be rewarded for doing it. You want them to suck, you want them to die, and the ones who don’t die in battle you want to be unable to do anything for months while they fight off tetanus. You want a game nobody likes. You’re an elitist and a jackass.

(vielen Dank an Banbai-Sama für diesen tiefen Blick auf eine der Frontlinien des sA vs. normale Menschen Blutkrieges)

Der Tag, an dem so eine Geisteshaltung in Deutschland Mehrheitsfähig ist, sei unser Ziel! Es erübrigt sich eigentlich anzumerken, daß ein System immer runtergeschraubt werden kann. Aber ein ausgewogenes, modernes, geprüftes System selbst zu erschaffen ist unmöglich bzw. hochgradig unpraktisch. Wir haben da so ein Konzept wie Arbeitsteilung, welches den Kernpunkt unserer gesamten Zivilisation darstellt. Also Ihr sA-Terroristen und Tetanus Simulanten: Hört auf, die Schreiberlinge davon abzuhalten gute SPIELE abzuliefern, anstatt mehr und mehr Lesestoff für Euer Sammlerregal zu produzieren! Spielen nicht Erzählen.

10 Gedanken zu „Erzählst Du noch, oder spielst Du schon?

  1. Nachtrag bzgl. spielen vs. erzählen:Auch erzählen kann ein Spiel sein – um zu spielen muß man nicht unbedingt würfeln. Um Begriffe aus dem Englischen zu verwenden: Rollenspiel kann man auch mehr als „Play“ sehen – nicht als „Game“.In „Roleplaying Game“ ist auch beides enthalten.Davon abgesehen:Ohne L5R je gespielt zu haben: Ich begrüße jederzeit Änderungen, die die Charaktere besser werden lassen. Warum sollen SC werte- und regeltechnisch schwach und anfällig sein? Chars die etwas reißen können machen (zumindest mir) doch viel mehr Spaß 😉

  2. Ja,ja. aber außer mir sprechen das alle, selbst die Macher Englisch aus. Und das ist ja das Armutszeignis…Den es heißt ja DER E.Die meinten wohl „Envoy“. Aber ist ja auch schwer mit ausländischsprech und so. Harte Welt. Arme E.-„Redaktion“

  3. Naja wenn du einen schlagkräftigen Titel brauchst…BTW, Lieber Autor, wie wäre es wenn du die „more“-Funktion benutzen würdest? Dein Blog ist die reinste Textwüste. So weiß man ja nie was grade neu ist…

  4. Ich glaube ich verstehe nicht? Neu ist immer das was ganz oben steht. Oder wie jetzt? Habe ich da was verpaßt?Wo erfahre ich mehr über die „more“ Fuktion? Ansonsten bin ich immer für mehr Übersichtlichkeit.Und was ist mit dem schlagkräftigen Titel? Ich habe doch einen! The Prussian Gamer, das ist alles was ich brauche.

  5. Mit schlagkräftigem Titel meinte ich das Envoyer-Magazin ;-)Die More-Funktion: normalerweise gibt es eine Funktion, einen Knopf bei Erstellen eines Beitrages der „More“ heißt. Wenn du da drauf klickst, wird in den Quelltext deiner Seite sowas wie eingefügt (oder so). Das hat einen bestimmten Effekt: der Artikel wird auf der Hauptübersichtsseite genau da abgeschnitten und es wird dort ein Link plaziert wie „Read more“ oder so. Wenn der Benutzer da drauf klickt, kommt er direkt zum Rest des Artikels.Das ist sehr hilfreich, da man so weiß „Ah jetzt kommt ein langes Interview, den Kerl kenn ich nicht, nächster Artikel“. Und wenn man wie ich ein, zwei mal die Woche reinschaut sammelt sich ja doch ne Menge Zeug an. So finde ich das übersichtlicher.

  6. Also ich finde nicht, daß das Blog durch Hinzufügen dieser Funktion an Übersichtlichkeit oder Lesbarkeit gewonnen hat. Im Gegenteil. Vorher fand ich es gut (auch wenn man mal etwas mehr Scrollen musst), die Links zu den neueseten Artiklen waren an der linken Seite ja schön übersichtlich angebracht. JETZT ist es unübersichtlich und verwirrend – und die Darstellung wurde auch zerschossen – ab dem 4. Artikel ist der Jintergrund schwarz und die Lesbarkeit somit natürlich für die Füße.

  7. Hallo Preacher! du hast aber auch bei der OP am schlagenden herzen zugesehen. Sag mal, ob es jetzt besser ist.

  8. Der Hintergrund ist wieder weiß (danke) und die Übersichtlichkeit wieder gegeben. Ich find es gut so, wioe es ist.Alleridngs sind manche Artikel immer noch vorllständig auf der Startseite zu lesen, bei Klick auf „Den ganzen Batzen“ kommen dann nur noch die KOmmentare mit zur Anzeige. Ist allerdings trotzdem hilfreich.Das Layout des Dogio-Artikels ist perfekt – ein kurzer Appetizer auf der Startseite, den vollständigen Artikel kann man durch Klicken aufrufen – super. So müßten jetzt noch alle anderen gelayoutet werden. Aber es genügt auch sicher, wenn nur die neu hinzukommenden nach dem Schema aufbereitet werden – den Rest kann man auch so lassen wie er ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.