The invisible Hand, Adam Smith für Anfänger

Wie hier nachzulesen ist Sterben gerade ein paar Fandom-Seiten. The Prussian Gamer, Titan der Wahrheit und Leuchtturm des guten Geschmacks sagt: Weiter so!
Soviele murksige Fanprojekte gurken in der deutschen Szene rum, daß die Bezeichnung Kleinstaaterei ein Euphemismus sondergleichens ist. Jeder Verlust an Bedeutung für den ADRV ist ein Gewinn für die Szene. Die Internetpräsenz ist zersplitterter als das Reich vor dem Reichsdeputationshauptschluß. Es ist Zeit, daß die Schwachen gehen und die Starken bleiben. Hoffentlich mendelt sich auch irgendwann ein zentrales Forum heraus. Die Community-Hurerei führt ja eben dazu, daß sich abgeschlossene, selbstreferentielle Zirkelchen und Bruderschäftchen bilden. All diese spezifischen Fora mit ihren „Communitys“ und ihrem speziellen Groupthink sollen besser einem einzigen, zentralen Forum weichen, dessen Subfora die jeweilige „Community“ aufnimmt.
Ansonsten bleibt alles bei der alten Rumdümpelei, die unserem Land, ja unserer Nation und am wenigsten unserem Volk gerecht wird.
Deutschland erwache!

PS: Ich leite auf einem Rollenspielkonvent WoD, wenn nicht irgendjemand rumheult und diese „Community“ Hurerei und institutionalisierte Relevanzlosigkeit auch noch zur Tugend umdeutet.

Posterior Scriptum: Der äußerst gelehrsame und internetkundige Anonymus hat einen sehr wichtigen Artikel als Kommentar geschrieben. Ihr findet ihn hier. Unbedingt lesen!

13 Gedanken zu „The invisible Hand, Adam Smith für Anfänger

  1. Und was soll so ein „einziges, zentrales Forum“ bringen, außer, dass alle selbstdarstellerischen Rollenspielschwätzer auf einem Haufen versammelt sind, die Threads noch mehr zugemüllt sind und die Vielfalt inkl. Wahlmöglichkeit, der zumindest ich generell (nicht nur bezüglich RPG-Foren) viel Positives abgewinnen kann, dahin ist?Außerdem, stell Dir mal vor, Du würdest Dich im „Zentralen RPG-Forum“ selbst bannen oder gar gebannt werden, wohin denn dann mit Deiner ganzen Energie? Aber vermutlich wird es ja Dein Blog sein, der heldenhaft bis zum bitteren Ende übrigbleiben wird, dann hätte sich das Problem ja auch erübrigt… 😉

  2. Der Vorteil wäre, das so etwas wie eine Deutsche Szene entstehen würde. Aus dieser können Systeme, Cons, Fanzines, Spezialseiten, Vereine und Projekte entstehen. Vor allem aber würden alle aktiven ein Forum zum Koordinieren und Erfahrungsaustausch haben. Erkläre Du mir nochmal den Vorteil der Vielfalt.und was das Heldenhafte Ausharren anbelangt, da liegst Du vollkommen richtig. Ich bin einer der Wenigen Kämpfer des gesunden Menschenverstandes in der Internetwüste Namens „Swinonia“. Mehr aufrechte und leidenschaftliche kunden braucht die Szene. Dieses wischi-waschi kulturrelativistische Einrichten in der Bedeutungslosigkeit führt zum Untergang. Wir werden das Schicksal der Modelleisenbahner erleiden, schlimmer gar dasjenige der erwachsenen Sammler von „Knuffelbunt“ und „Mein kleines Pony“ oder wahlweise auch Monchichi-Züchtern.

  3. Buuh! Da ist mein Beitrag ja gar nicht!Das größte Problem bei einem einheitlichen Forum sind die ganzen User, die man ja eigentlich nicht dabei haben will. In den USA gibt es ja auch keine wirklich einheitlichen Fora, auch wenn rpg.net ein Versuch in diese Richtung ist. Aber wie viele Leute gehen kategorisch nicht auf rpg.net?Eine starke Stimme wäre wünschenswert, aber ebenso wäre das Gegenteil, eine Kakophonie aus verschiedensten Stimmen, ein denkbares Resultat. Und wenn die Spieler eines Systems sich schon uneins werden können…Hinzu kommt natürlich, wie dieses Forum aussehen sollte. Starke Moderatorenpräsenz oder gar keine? Alles geht, oder keine Politik? Usw usf.Die Idee ist gut; tatsächlich wäre eine gute Seite, die einfach einen Überblick über die verschiedensten Systeme ermöglicht und Interessenten einen ersten Einblick bietet, sehr schön. Aber schon allein an der Tatsache, dass es im Rollenspiel immer noch die Argumente zwischen verschiedenen Spielstilen gibt, ganz zu schweigen von eingefahrenen Rivalitäten á la D&D vs. WoD, deutet darauf hin, dass so etwas kaum passieren wird.Gegen das Verschwinden vieler Fanprojekte habe ich allerdings auch nichts; da ist so viel Scheiße bei, die kann man gar nicht kacken.

  4. Der Degenesis Beitrag ist nicht von Dir?@rpgnet: 1. war das mal da anders2. gibt es noch ENWorldbei uns gibt es kein einziges Forum mit einer rlevanten Mitgliederanzahl, bzw. Postingzahl. So ein Metaforum, das dann meinetwegen die alten Clubs und Seilschaften wie DnDGate Blutschwerter und GroFaFo verlinkt, wäre ja schon etwas. Aber dieses ewige seichte umherdümpeln…das geht doch besser. und ich vermute mal, die ganzen Fora mit Titelbestandteilen wie „Groß“ „Deutsch“ oder „Held“ als auch „Library“sind Ausdruck eines gewissen Universalitätsanspruches, dem aber keiner gerecht wird. Wie wäre es mit dem „Heldenhaften Großdeutschen Fantasy Index of Roleplaying“? Alles gehostet von Dicetimo auf „Rollenspiel Berlin“

  5. Nein, ist nicht mein Beitrag. Obwohl… ist anonym… wurde gelobt… ja, doch, das habe ich geschrieben.ENWorld ist ja z.B. ein reines d20-Forum. GroFaFo halte ich keine 2 Minuten aus. Ich persönlich finde die Idee des Gates eigentlich gut, aber inzwischen ist es da ziemlich elitär und Neulingen ggü. unfreundlich geworden. Zum Glück bin ich in die inzestuösen Bande eingebunden (ohne wirklich zu wissen, warum), sodass ich keine Probleme da habe.

  6. DnDGate bin ich nie ganz warmgeworden. Aber Zechi ist…unglaublich. Arbeitet der eigentlich, oder geht bei ihm am Monitor eine Sirene los, sobald jemand eine Regelfrage hat? Ich glaube ihm manchmal mehr, als nem Erratum…Einmal hat er die Errata rezensiert, da habe ich mich ehrfurchtsvoll dran gehalten, was er gesagt hat.Was ich beim Gate doof finde, ist das sie keinen positiven Zweck verfolgen. Die sollten D&D Module schreiben, auf Deutsch. stattdessen pissen sie sich wegen F&S in die Hose. Aber das ist der nächste Schritt im Feldzug…F&S The Prussian Gamer hat Dich im Visier 😉

  7. Ein Riesenproblem ist, dass es keine deutsche SRD gibt. Du kannst aber schlecht deutsche Module verfassen und dann mit englischen Regelbegriffen arbeiten.Und Zechi ist wie Crothian auf EnWorld, aber nützlich.

  8. Genau. Das deutsche SRD. Das brauchen wir zur Rettung des Abendlandes. Wonne und Frohlockung steigt in mir, ob dieser schillernden lobebaeren und settembrinischen Wolkenkuckucksheimen.

  9. Zur Vielfalt: Vor allem bedeutet Vielfalt eine Wahlmöglichkeit. Die Wahl zwischen Inhalten, Community, Atmosphäre, Forenkultur. Man stelle sich vor, es existiert nur eine große Plattform und sie ist scheiße, was dann?Vielfalt bereichert, Konkurrenz belebt das Geschäft und Zentralismus war noch nie des Rätsels Lösung. Die Userzahlen wären auch viel zu groß, da käme ja keiner mehr mit Lesen und Posten hinterher (und noch weniger würden lesen, bevor sie posten). Im Übrigen sehe ich gar nicht eine endlos zersplitterte Szene; vielleicht habe ich nicht einen so guten Überblick, wie Du, aber letztlich reduziert sich das Netz doch auf eine Handvoll größerer Foren und die “wichtigsten“ Projekte und Plattformen sind überschaubar und größtenteils bekannt.Gegen eine Plattform, die alles irgendwie verknüpft, also z.B. vorhandene Seiten verlinkt und News bündelt, wäre ja gar nichts einzuwenden, aber so etwas ist IMO nicht zu machen.

  10. Danke Hurle, daß ich nicht WoD leiten muß. Viel Spaß dann weiterhin in Problemfreiistan.

  11. Etne Sache wurde bisher noch nicht angesprochen und deshalb tu ich es jetzt und hiermit.Settembrini! Du bist die letzte Rettung der Rollenspielszene! Du musst das selbst napacken! Du musst ein Forum begründen und auf den Zusammenschluss ALLER deutscher Rollenspielforen hinarbeiten, du musst jetzt selbst ein Vereintes deutsches Rollenspielportal anbieten und Leute um dich scharen. Es reicht nicht mehr nur zu reden und in deinem Blog vor dich hin zu schreiben! Du musst jetzt was tun, Rederei haben wir genug in diesem unseren Lande! Wenn wir nur heiße Luft wollen, dann beschäftigen wir uns mit der Politik. Aber wir wollen einen Mann der anpackt, der nicht redet, der macht. Wir wollen den Hofrat, den Mann, den Macher. Hör auf zu reden, fang an zu machen!Für das Rollenspiel!Für Deutschland!Für die Zukunft!Wir wollen kein Gerede mehr, wir wollen Taten. Settembrini, Sie haben einen Auftrag. Erfüllen Sie ihn endlich! Und mit preussischem Pflichtbewwusstsein und Gründlichkeit.Wohlan, voran ans Werk!

  12. Aber Herr Drulak, wir alle wissen doch das bestimmte Persönlichkeiten doch lieber selbstgefällig schwätzen und an bestehendem herum mäkeln zu belieben, anstatt die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Ist ja auch SOOO viel leichter…Zum Grossdeutschen Rollenspielforum:Auf die Frage eines Kindes, warum Gott ihn schwarz angemalt habe, antwortete ein Sarazene „Allah liebt die Vielfalt.“ Und lächelte.Und ansonsten:WIR sind Deutschland! ;-)besten grussAXX, LoTBhttp://grofafo.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.