Straight A’s in Love

Die konkrete sexuelle Ausrichtung tut jetzt mal nichts zur Sache, aber ich habe durch ein Posting von AlexW einen Einblick in eine ganz andere Dimension des RSP erhalten. Es scheint, als seien Liebe, Sex und ausgestoßen sein geradezu zentrale Punkte im Spiel von AlexW. Dies finde ich bemerkenswert, vor allem, da es sich bei ihm durch sämtliche Systeme zu ziehen scheint. Liebe Leser, welche Rolle spielt Sex mit wem oder was auch immer bei Euch?
In meinen Runden wird sowas erwähnt aber nie näher ausgespielt, z.B. bei Traveller gehört es aber zum Menschlichen was bedacht werden muß, will man glaubhafte Figuren darstellen. So wird dann eben erwähnt: Mag schmalgebaute Jungs oder ist zum 2. mal verheiratet. Als Spieler jedoch ist es für mich ein absolut uninteressantes Thema, ich wäre nie auf die Idee gekommen, sowas zum zentralen Motivator für den Helden oder als zentralen Punkt des Spielgeschehens zu erwählen. Ernsthaft erstaunte Grüße,

The Prussian Gamer

39 Gedanken zu „Straight A’s in Love

  1. Gewisse Dinge machen im „real life“ nunmal mehr spass, daher brauche ich sie nicht im RSP nachzubilden.“real life“ soll ja als sourcebook rauskommen…

  2. langsam wird der blog langweilig, wenn schon solche Kleinigkeiten zum aufregen herhalten müssen *gähnt herzhaft*

  3. Och komm Hofrat, dass kannst du besser. Du bist ja schon fast Stimmungspiel, in der letzten Woche hast du deinen Biss verloren. Sind die Zähne ausgefallen?

  4. breaking the Ice ist das lächerlichste was ich jeh gehört habe. Und das peinlichste. Wie man ja lesen und hören kann, ist das meist eh nur ne Anmache und kein Spiel. So wie Flaschendrehen.@Anonymus: Mmm, Du solltest die Cthulhu Diskussionen verfolgen, da ging es heiß her, da wird Dein Krawallbedürfnis gut befriedigt. Und die Rezension des Lodland Butterfahrtfilms fanded Ihr zu sanft? Komisch, wo ich doch sonst immer zu hören bekomme ich solle mich mäßigen. Wer ist wohl dieser anonyme Zwischenrufer? Gar Chrischie? Der immer mitliest aber nicht mehr getraut sich das selbst und anderen einzugestehen?

  5. Außerdem ist Wochenende Du Nuß! Sei froh, daß Du überhaupt was zu lesen bekommst, um Dein gelangweiltes Leben zu versüßen! Wenn nicht äußere Umstände mich zwängen, daheim zu bleiben, hättest Du Heulsuse für Dein jämmerliches Rollo-„Leben“ garnichts gehabt.

  6. Nun ja, nach AlexWs Kommentar sieht es ja nicht so aus, als ob sie Sex wirklich ausspielen, bzw. ist unklar, ob sie es tun. Das wird ja meistens überblendet, egal wie und wo.Dass man Sex, Lust oder Liebe als Aufhänger für ein Abenteuer nimmt, kann ich mir allerdings gut vorstellen. Schließlich ist es einer der zentralen menschlichen Triebe, eine Hauptmotivation bei fast allem, das wir tun. Z.B. fand ich den adeligen Charakter, der leider seine Linie nicht fortsetzen konnte, sehr reizvoll.In meiner Runde habe ich auch eine Romanze angespielt, die allerdings zu Mord führte, weil der NSC den SC nur manipulieren wollte. Trotzdem hätte ich Sex nicht ausgespielt. Warum auch? Ich kann mir Schöneres vorstellen, als unter Männern in verteilten Rollen Liebesspiele zu zelebrieren.Mir kommt AlexW zwar etwas extrem vor, aber so geht es mir auch bei anderen Spielstilen.

  7. Ich frage mich nur, was passiert, wenn AlexW dann mit seinen Vorstellungen über Charaktermotivation in eine normale D&D Runde gerät. Irgendwie haben die doch nichtmal mehr das gleiche Hobby gemeinsam.

  8. „breaking the Ice ist das lächerlichste was ich jeh gehört habe. Und das peinlichste. Wie man ja lesen und hören kann, ist das meist eh nur ne Anmache und kein Spiel. So wie Flaschendrehen.“Aua. Wie ich schon mal sagte: Echte Satire braucht Substanz. Einfach nur ätzend zu sein, reicht da nicht. Im Übrigen müsstest du dich mal entscheiden, ob du nun ehrlich interessiert bist an anderen Ausprägungen des Rollenspiels, oder ob sie alle sowieso auf deiner Feindbild-Liste stehen, selbst wenn sie mit Stimmungsspiel nichts zu tun haben. Aber anscheinend weht der Wind eher daher:“Ich frage mich nur, was passiert, wenn AlexW dann mit seinen Vorstellungen über Charaktermotivation in eine normale D&D Runde gerät.“Mehr ist da nicht? Nur banales D&D-Fanboytum? Ich bin doch ein wenig enttäuscht.

  9. http://www.indie-rpgs.com/forum/index.php?topic=17137.0Da kannst Du selber lesen, was da bei rauskommt. Drei Dates durchspielen, was soll das denn? Nee, da brauche ich keine Satire, die nutzlosigkeit als echtes Spiel ist offenkundig. Oder willst Du mir erzählen, Du würdest gerne mit mir Drei Dates ausspielen?? Selbst Ron Edwards sagt, daß die Runde die er erlebt hat, zum „kennenlernen“ der Beteiligten diente, somit das Spielziel „sozial“ die übergeordnete Rolle spielte. Das mag seine Berechtigung haben, aber die hat dann eben auch Flaschendrehen. D&D Fanboy bin ich auch nicht, man könnte sich auch Fragen, wie jemand mit dem Spielziel „sexuelles Ausspielen meines Charakters“ in einer DSA Runde aufgenommen würde. Natürlich hat jeder das Recht sein Spielziel für sich zu definieren, oder daraus gleich ein koheräntes Spiel zu machen. Nur bleibt es dann eben für die Allgemeinheit uninteressant. Man kann gerne „Kaninchen: Die Züchtung“ schreiben und spielen, aber es bleibt Nischenbeschäftigung. AlexW hat sich ja beschwert, die Spieler bei ihm seien Knalltüten, die überhaupt nicht wissen was gut sei. Da sei die Frage erlaubt, ob nicht er es ist, der Nischenvorlieben und Orchideenziele pflegt. Und mit „Breaking the Ice“ ist es doch ebenso. Ich bin offen genug, um die Existenz dieses Spieles hinzunehmen und ihm seinen Platz zu gewähren, aber klug genug, um zu erkennen, daß außerhalb gewisser Kreise dieses Spiel nur Unverständnis ernten würde. Und wie gesagt: wieviele Rollos wollen mit ihren Con-Rollanden menschliche Unsicherheiten und Geschlechterpeinlichkeiten ausspielen? Da hilft doch ein echtes Date ungemein weiter. Gerade deswegen finde ich es peinlich. Im RSP mache ich Dinge, die ich im RL nicht kann/darf/will. Aber sowas banales wie ein Date? Nein, Danke!

  10. Ich habe nie behauptet es sei Stimmungsspiel oder soziale Spiele seien strukturell falsch. ich glaube sogar, daß BtI gut entworfen ist, und sein Ziel erfüllt. Aber eben dieses Ziel halte ich für irrelevant/peinlich.

  11. PS: Du als Theorieexperte solltest doch insbesondere ein Gespür dafür haben, wann Spielziele zu Dysfunktion führen. Und es sollte einem Theoretiker auch leicht fallen, zu erkennen, ob die Differenzen überbrückbar sind oder nicht. Ansonsten ist Eure dolle Theorie ja nicht viel Wert, oder? und meine Frage, höflich gestellt war:Sind die Differenzen zwischen den Präferenzen von AlexW und dem (englischen) Mainstream nicht unüberbrückbar?

  12. „Aber eben dieses Ziel halte ich für irrelevant/peinlich“Ich glaube was Du meinst: „Für mich persönlich unnötig/uninterresant“.Denn es gibt Leute die durchaus Ihren Spaß in diesen Konzepten haben.Wobei mich mehr die Regeltechnik hinter BtI interessiert, um zu sehen wie so etwas gemacht ist.Darum werde ich mir das Spiel auch mal holen, denn ich finde es interessant, wie diese Soziale interaktion in regeln gefasst wordne ist.Wenn man sich überlegt dass bei vielen Spielen eben bei Verhandlungen etc. nicht gewürfelt sondern „ausgespeilt“ wird, findet man für die „weniger Ambitionierten“ Diplomaten oder eben jene die nicht so gut „in Charakter“ sind, einen Weg, es etwas einfacher zu machen ?!

  13. Dafür empfehle ich „Deities & Demagogues“ das läßt keinen d20 Wunsch zu Interaktionsregeln offen. Bei BtI hat man ja wieder Meta-bzw. Konfliktregeln anstatt Taskresolution (also orthodoxen Fertigkeitswürfen). Muß wohl ganz gut funzen, wie die Spielberichte zeigen. Nur zeigen sie auch, daß die zwischenmenschliche Ebene sehr stark mitschwingt, so hat jemand sich mit seiner Freundin verkracht deswegen, bzw. Beziehungen sind aus den Spielen entstanden. Und das ist für mich ein Zeichen für meine „Flaschendrehen-Theorie“.

  14. „Oder willst Du mir erzählen, Du würdest gerne mit mir Drei Dates ausspielen??“Mit dir? Wohl eher nicht. Aber ich habe das Spiel schon gespielt (mit einem anderen heterosexuellen Mann und ohne Annährung) und fand es klasse. Ich muss es nicht jede Woche spielen, aber das ist auch nicht der Anspruch.Deine Fehleinschätzung liegt darin, als Zielgruppe für BtI den klassischen D&D-Nerd zu sehen. BtI richtet sich aber an erwachsene, sozial kompetente Menschen, die schon das ein oder andere Date in ihrem Leben hatten. Es verfolgt eben gerade den Ansatz, seine Spieler nicht innerhalb, sondern außerhalb der Subkultur zu rekrutieren.“Im RSP mache ich Dinge, die ich im RL nicht kann/darf/will. Aber sowas banales wie ein Date? Nein, Danke!“Die ersten Dates mit einem neuen Partner gehören für mich zu den aufregendsten Sachen, die es gibt. Und da ich eine feste Beziehung habe, gehören sie auch nicht zu den Sachen, die ich im RL normalerweise mache. Banalität liegt anscheinend im Auge des Betrachters.Das Spielziel von BtI als „irrelevant und peinlich“ zu bezeichnen im Vergleich zu D&D, finde ich allerdings schon wieder (unfreiwillig) komisch.Nun geht es mir hier nicht in erster Linie darum, darüber zu diskutieren, ob BtI oder D&D das bessere Spiel ist. Ich frage mich nur gerade, was der Hofrat-Blog eigentlich bezweckt. Es entsteht der Eindruck, dass er sich doch darin erschöpft, gelegentlich ein paar nette News zu verbreiten und im Übrigen relativ wahllos alles zu verhöhnen, was nicht auf einer Linie mit Mainstream-D&D ist.

  15. Dises Blog hat als Ziel, meiner persönlichen Erbauung zu dienen. Zudem kommt die Nebenaufgabe, einen Ort zu schaffen an dem schlechtes schlecht genannt werden darf. Denn die PC und Kuschelstimmung allenthalben erregt meinen Unbill aufs Äußerste. Insbesondere die Neigung, jeden Gehirnfurz in den Himmel zu loben, und sich so in die eigene Tasche zu lügen, gilt es zu bekämpfen. Daß BtI einfach eine nicht-Entität im kommerziellen Bereich ist, und daß das Spielziel „sozial“ ist, muß gesagt werden können. Es fehlt eben ein eiserner Besen des guten Geschmacks, der die Scheiße die überall produziert wird beim Namen nennt. Denn das loben dieser Scheiße und die kritiklose Hinnahme einer jeden Spiritualblähung, haben zu dem traurigen Zustand der Szene geführt.

  16. Der eiserne Besen des guten Geschmacks kehrt also alles hinaus, wasa) eine kommezielle nicht-Entität ist oderb) Stimmungsspiel postuliert.Was bleibt dann noch übrig? Naaaa?

  17. Leider wenig deutsche Dinge, darum geht es ja. Aber gegen Forge Systeme habe ich nichts. Die sind ja im zweifelsfall interessant, und fast nie Stimmungsspiel. Nur halt oft überspezialisiert.Ansonsten:Dark ConspiracyTravellerL5R (mit Einschränkung)ExaltedMilleniums EndD&DT&TAftermathTwilight:20002300 ADEarthdawnShadowrunBattletech/MechwarriorCyberpunku.v.m.finden alle meine Zustimmung

  18. By the way:> D&D Fanboy bin ich auch nicht, man könnte sich auch Fragen, wie jemand mit dem Spielziel „sexuelles Ausspielen meines Charakters“ in einer DSA Runde aufgenommen würde.Was ich so aus diversen Stimmungsspiel-DSA-Runden höre, ist Ficken neben „Die Zwölf zum Gruß“ Sagen uns sich Besaufen eine der Hauptbeschäftigungen der „Helden“…

  19. Oh, da bin ich also unterinformiert. Heißt das dann, daß Sex zum Stimmungsspiel gehört? Oder wie? Dann ist die Onanie These noch viel buchstäblicher zu verstehen…Tja, wenn das also Mainstream ist, bin tatsächlich ich es, der falsche Vorstellungen hat.

  20. Armeestärken, Wirtschaft und Handel sind nicht durchdacht bzw. behandelt. Dadurch fehlt mir persönlich der Rahmen für all die Intrigen. Ich finde es unbefriedigend, daß man die diplomatischen errungenschaften nicht in eine beziehung stzen kann a la:Sie haben nur 500 Reiter.Wir haben 250 Pferde vergiftet.Ergo haben wir in der nächsten Schlacht Kav.-Überlegenheit.Pferde kosten X Koku und benötigen Y hafer pro Jahr. Sie erwirtschaften aber nur Z Koku, und beziehen ihren Hafer zum Freundschaftspreis von KleinClan P. Jetzt intrigieren wir, daß ihr Handelsvertrag mit Clan P in die Binsen geht, dafür setzen wir T Koku an, aber wir haben auch nur Y Koku, also müdden wir…

  21. Mal etwas OT:Lohnt es sich nicht bei diesen Diskussionen wenn du bei… rapidforum.de zB, nicht einfach dein eigenes Forum aufmachst?kannst am ende eines Blog eintrages ja dann immer auf den von dir erstellten dazugehörigen Thread linken.Mit dem einschränken der userrechte (topics öffnen zB) könntest du denn eben sicherstellen dass nur deine themen diskutiert werden.da es channelbezogen ist kannst du ja offene und geschlossene Bereiche einrichten.Sonst etwas zum Thema: Sex und DSA:Dieses KLischee der saufenden Bordellgänger Helden hängt, meiner Auffassung nach an 2 Dingen:Eine vielzahl der DSA-Spieler ist nunmal (pre)pubertär.Zugegeben, wir hatten da mal auch den ein oder anderen exzessiven beschreibungsdrang (wohlgemerkt mit 14/15) aber dann hat sich das auch recht schnell (bei mir) und dann auch beim rest meienr gruppe(n) gegeben.Zweitens: Romanautoren wie Barbara Büchner haben eine gaaaaanze Menge Müll (IMHO) geschrieben…Das sind Fantasy-Sexstories in Aventurien…Beispiele hierfür die bei Heyne erschienenen DSA-Romane:Das Wirtshaus zum lachenden Henker (roten Henker, weis gerade nicht genau ?)und Das Galgenschloss…Der Lachende Henker:Eine Frau wird mit einem Wirtssohn zwangsverheiratet, und muss die sexuellen neigungen ihres Mannes ertragen, der von einem Diener Belkelels (Erzdämon der Sexperversionen) Besessen ist.Es wird ausführlich beschrieben wass er mit ihr tut, und ich würde das mal als „nicht jugendfrei“ abstempeln.Ich bin geneigt noch mehr vom inhalt zum besten zu geben, aber das hebe ich mir mal für eine Rezension auf… es ist meiner Meinung einfach sooooooo lächerlich.Lene Falkenhagens Drachen Odem (?) schlägt teilweise in die selbe Sex-Kerbe und mich hat das bei den DSA-Romanen, als ich sie aktiv gelesen habe seh gestört.Wer High-Powered DSA-lesen möchte:Spuren im Schnee und… den ROman der darauf folgt, so wie: Der Schwertkönig.Wer abgedrehtes, verwirrendes und nerviges Aventurien lesen will:Die Zeit des Königs oder so… und fast alle Maraskanromane (und solo abenteuer wie die reihe der „ungeschlagenen“)Gute Romane sind zb: Der Spieler und Das Gesicht am Fenster.Äh… voll ins Schwallen gekommen…Scusi :-[

  22. zu L5R: korrekt. Wirtschaft nicht im Detail dargestellt. Aber meines erachtens auch nicht nötig jeden genauen Zahlenwert nachschlagen zu können. Vielleicht geht sowas bei Clan War…

  23. Noch ein Forum braucht nun keiner, oder?Oder ist das so unbequem mit den Kommentaren?Wer ist noch für ein Forum?

  24. @fantasy Sexstories: Da gibt es Profis für, denen sollte man das überlassen. z.B. Diana Gabaldon (Frau reist durch die Zeit ins Schottland der 45er Rebellion und poppt sich da durch) , Gibt es sogar für Schwule: Die Lord John Romane.

  25. Bin für ein Forum. Zuviele Kommentare (was gut ist!!!) zu zuvielen Beiträgen (ebenfalls gut). Genug regelmäßige Besucher rechtfertigen ein Forum.PSgerade gelernt: cAMP-Synthese wird durch Glycose reprimiert…scheiss Prüfungen…

  26. „Dises Blog hat als Ziel, meiner persönlichen Erbauung zu dienen. Zudem kommt die Nebenaufgabe, einen Ort zu schaffen an dem schlechtes schlecht genannt werden darf. Denn die PC und Kuschelstimmung allenthalben erregt meinen Unbill aufs Äußerste. Insbesondere die Neigung, jeden Gehirnfurz in den Himmel zu loben, und sich so in die eigene Tasche zu lügen, gilt es zu bekämpfen. Daß BtI einfach eine nicht-Entität im kommerziellen Bereich ist, und daß das Spielziel „sozial“ ist, muß gesagt werden können. Es fehlt eben ein eiserner Besen des guten Geschmacks, der die Scheiße die überall produziert wird beim Namen nennt. Denn das loben dieser Scheiße und die kritiklose Hinnahme einer jeden Spiritualblähung, haben zu dem traurigen Zustand der Szene geführt.“Was ich jetzt immer noch nicht verstanden habe, ist, warum grade du in der Lage bist Scheiße von Gold zu unterscheiden. Aber wenn du dich hier sowieso nur erbauen möchtest, dann kannst du ja deinen überaus erbaulichen Wahnvorstellungen weiter folgen.

  27. Weil ich dem gesunden Menschenverstand folge. Dies ist zugegeben im Hobby nicht weit verbreitet und verwirrt Dich deswegen.

  28. „Weil ich dem gesunden Menschenverstand folge.“Ich fürchte das behaupten eine ganze Reihe von Leuten, mich eingeschlossen, auch.

  29. Dann mußt auch Du Sachen Scheiße finden. Nur zu, laß es raus. Ich mache mal vor:Listen and repeat:De-Ge-ne-sis hat nutz-lo-se Re-geln.Rail-road-ing ist schei-ße.Jetzt Du!

  30. „Liebe Leser, welche Rolle spielt Sex mit wem oder was auch immer bei Euch?“Sex darf im Fantasy-Rollenspiel durchaus mal vorkommen (auch wenn das eher selten wirklich vorkommt). Mein HARP-Charakter, ein Poison Elf, schaut sich gerade nach einem romantischen Ort wie z.B. einem wichtigen Tempelaltar oder dem Schlafzimmer eines mächtigen Stadtbewohners um, dann wird er die Schmiedstochter dorthin abschleppen, die ihm schöne Augen macht, um danach jegliches Interesse an ihr zu verlieren (wer will schon eine Schmiedstochter heiraten?).In unserer Exalted-Kampagne hat Sex eine wichtigere Rolle gespielt. Wir hatten einen notgeilen blendend aussehen Magier, der in jedem Dorf seine Bastarde hinterlassen hat, und eine lesbische Barbarenkriegerin in der Gruppe. Einmal wurde der Magier auch von einem schwulen Feuerschmetterling bedrängt (sieht das offizielle Abenteuer übrigens so vor), entschloss sich aber nach kurzem Zögern, lieber strikt hetero zu bleiben. Gegen das Feuer wäre er aber praktischerweise immun gewesen.

  31. Falsch, da kontrafaktisch.Und ekeliges Pidgin-Deutsch.Nächster Versuch:[Am besten klatschst Du in die Hände, um das mit den Silben besser hinzubekommen]Stim-*klatsch*-mungs-*klatsch*-spiel-*klatsch*-ist-*klatsch*-lang-*klatsch*-wei-*klatsch*-lig-*klatsch*-und- *klatsch*-ver-*klatsch*-ur-*klatsch*-sacht-*klatsch*-Ge*klatsch*-hirn-*klatsch*-scha-*klatsch*-den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.