Rise of the Spackofreds

Ein weiteres Mal geht die Entwicklung der kommerziellen deutschen Szene einen Schritt weiter in Richtung Irrelevanz und Gerontisation.
Das Hasswort der Woche: LUXUSAUSGABE!

Genau, die wahnwitzige Idee, alten Inhalt in neuen Kunstschläuchen unter die Leserschaft zu bringen, ohne jeden spielerischen Mehrwert. Was denkt ihr Wirtschaftsvögel eigentlich, was die Spieler im Land so treiben? Dauernd auf Eure Grundregelwerke ob ihrer Genialität wichsen? Ich verrate Euch eins: Niemand will verschissene Luxusausgaben! Allein die Idee, damit könne irgendjemanden irgendetwas Gutes getan werden, ist so abwegig, daß es die reine Geldgier sein müßte, die Euch dazu antreibt. Doch weit gefehlt, es ist die haarsträubende Phantasielosigkeit und Inkompetenz des deutschen Rolloklitschentums. Wer sich teure Grundregelwerke ins Regal stellt , ist schon Rollenspielerisch tot. Zweihundert Euro für Midgard? Vierfarbiges DSA Hardcover? Schön, aber wie wäre es mal mit geilem Abenteurmaterial? Aber nein, selbst da wird die Transaventurische Eisenbahn, die Borbi-“Kampagne”, neu aufgelegt. Aber dafür im kewlen HC. Kotz-Brech-Spei.
Wenn die Spackofreds, die für deutsche Produkte verantwortlich wären einfach mal schauen täten, was in den USA oder sonst im Rest der Welt abläuft. Aber nein, da die Kundschaft proviziell ist, können die Autoren (Entwickler gibt es ja nicht) es bleiben, so kommt es, daß man mit Midgard Autoren am Tische sitzt, die die wichtigsten auswärtigen Systeme nur vom Hörensagen kennen, oder daß FANPRO-Angestellte zum SR-nahen Rifts nur heiße Luft ablassen (Ey Ihr Vollpfosten, Rifts ist eins der meistverkauften Systeme! Oh nicht in Gutschigu Deutsche-Land? Werdet erwachsen, ihr Metroprolliten). Nun, viel Spaß beim Untergang, wenn ich schon €200 ausgebe, dann für Ptolus, oder DGP Traveller Perlen. Die haben nämlich einen nutz- und spielbaren Inhalt. Grundregelwerke, daß ich nicht lache!
Auf das ihr von den Marktkräften zernichtet werdet, Euch weine ich keine Träne hinterher. Ihr produziert ja auch nichts, was man zum Spielen bräuchte. Gebt mir Spielzeug oder geht nach Haus. Ach, da seid Ihr ja schon.
Gut, daß es HARTZ IV gibt, das sichert Eure Faulheit auch institutionell ab. Eigentlich sollte das ALGII uns die geilste aller Rollo-Szenen der Welt bescheren: Berufsjogis und Profirollos könnten den ganzen Tag geile Scheiße auf Staatskosten produzieren, und so gesellschaftlichen Mehrwert schaffen. Aber ihr Endloser bekommt ja nichtmal das gebacken.

Diskussion im O.R.K.

44 Gedanken zu „Rise of the Spackofreds

  1. Korrekt. Aber eben unter anderem, und nicht als Megaprojekt sondergleichen.

  2. An sich eine schlechte Ausrede. Eine Publikation unter vielen, so ist es zumindest bei Fanpro auch (Midgard hat keinen so hohen Output).Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Wizards hingestellt haben: “Ähm, ja, und dann haben wir auch noch diese Special Edition ins Programm genommen. Warum? Nun ja, äh, keine Ahnung, ist halt das normale Buch nur kewler.” Auch das wird entsprechend beworben worden sein.

  3. Nun, ein Vergleich der Publikationslisten wird Dich bekehren. WotC hat immer einen haufen Eisen im Feuer. Und die Sammlerausgabe, nun ja, die gab es halt einfach. Wer jeden Monat einen Dungeon + Abenteuerbände + Splatbooks rausbringt (bringen läßt), der brauch sich nicht verstecken.Kein Vergleich zu FANPRO. Aber hier siegt wieder die deutsche Provinzialität, von US- Veröffentlichungen mal wieder garkeine Vostellung.

  4. Natürlich weiß ich, wie viel Wizards rausbringt. Keine Chance, mir hier Unkenntnis zu unterstellen.Ich halte das Argument für irrelevant und höchstens für geeignet, Nebelgranaten zu werfen. Fakt ist: Es gibt eine “Special Edition” und Fakt ist auch, dass auch Wizards hier mit dem Motto “den gleichen Inhalt schick verpackt” Geld verdient.Wie ist denn Deine Meinung zu Special Edition Ausgaben des Core Regelwerks (für die man auch insgesamt 225 $ ausgeben muss, wenn das dritte Buch erschienen ist)?Würdest du auch hier behaupten: “Niemand will verschissene Luxusausgaben?”

  5. WotC ““ die Heilbringer der internationalen Rollenspielszene. Denen geht es doch gar nicht darum Geld zu verdienen. Die wollen ihre Fanboys glücklich machen mit so sinnvollen Bücher wie das Monster Manual IV, Frostburn oder Stormwrack. Was kommt als nächstes? Waterproof oder wie überlebe ich als Halbling in einer Regenpfütze?WotC schüttet jeden Monat überflüssigen Regelscheiß auf ihre Fanboys, die das ganze dann noch mit offenen Armen und Münder über sich ergießen lassen.Was mit Magic funktioniert, klappt scheinbar auch mit D&D.Nein, WotC geht es nicht darum Geld zu verdienen, die scheißen den Markt nur so mit ihrem Regel-Müll zu, aber es scheint sich ja zu lohnen, weil die meisten D&D Vollspacken ja scheinbar nicht genug Feats, Prestigeklassen und Zauber haben können.Und die Luxusausgabe hat WotC rein aus philanthropischen Gründen herausgebracht. Um ihren lieben Kunden etwas Gutes zu tun. Deswegen ist die ja auch so billig.

  6. Wie ist denn Deine Meinung zu Special Edition Ausgaben des Core Regelwerks (für die man auch insgesamt 225 $ ausgeben muss, wenn das dritte Buch erschienen ist)?Würdest du auch hier behaupten: “Niemand will verschissene Luxusausgaben?”Korrigier mich, falls ich etwas falsches sage. Aber ich meine mich bei meinem obigen Kommentar (inkl. Link) auf die D&D Core Rules bezogen zu haben. Und Settembrini antwortete bereits darauf.

  7. Tja, WotC sind aber die EINZIGEN, die mit ihrer Professionalität Geld verdienen können, ohne ihre Autoren auszubeuten. Eben weil sie Qualität liefern. Aber ich streite mich nicht mit Euch um WotC: Hasst sie, wenn ihr wollt. Aber das Luxusausgaben niemanden voranbringen, ist ja wohl amtlich. Wenn ihr sagt, “Bäh Wizards macht das auch!” dann gebt ihr nur meinem Hauptargument recht, daß Luxusausgaben totaler Murks sind.

  8. Übrigens, Peter von UnkenntnisTa:In den USA verkaufen sich Luxusausgaben immerhin. Damit kann man Geld verdienen In Deutschland sind alle Versuche bisher wenig Erfolgreich geblieben. Aber selbst TSR ist u.a. deswegen Pleite gegangen, weil ihre Magie-Enzyklopädie viel zu teuer in der Produktion war, obwohl da nur alte Inhalte reinkopiert wurden.Aber ich hasse alles wiederabdrucken, vor allem, wenn nichts anstattdessen rauskommt.Und daß WotC ein Wirtschaftsunternehmen ist, ist sehr gut für die Produkte. Was die anderen Klitschen, vor allem die deutschen Produzieren ist doch alberner Kikikram.

  9. Meinst du mit guten Produkten etwa “Monster Manual IV”? Das sagt doch schon alles über den durchschnittlichen D&D Regelonanisten. Das hat doch schon fast Hackmaster Niveau.Oder brauchst du vielleicht ein Regelwerk für Windstärken auf See oder für Sandstürme? Dann tust du mir wirklich leid. WotC ist die größte Kommerzklitsche, die der RSP Bereich zu bieten hat. Bei der Veröffentlichungsfrequenz, kann doch keine Qualität rauskommen. Nicht umsonst wurde das GRW nach so kurzer Zeit wieder als 3.5er Version released. Das zeigt doch, wieviel deine so heißgeliebten D&D Entwickler drauf haben. Eine Midgard Luxusaugabe sieht im Schrank mindestens schön aus, während die D&D Bücher höchstens als Grillanzünder zu gebrauchen sind.Frostige Grüße

  10. Schallendes Gelächter!Also ist die Mehrheit der Rollo-Menschheit dumm und soielt ein Schrottsystem? Nein, dii Wizardsprodukte sind jedes für sich professioneller, besser getestet und nützlicher als jeder Stimmungsschrott aus Deutschland. Natürlich ist das Monster Manual 4 nützlich, mehr Monster, mehr Abwechslung, mehr Spielzeug eben. Und was ist gegen hackmaster zu sagen? Das ist ebenfalls besser, ausgewogener und durchdachter, als DSA Produkte. Du willst entweder provozieren, oder kennst normales RSP nur ausm Munchkin-Spiel. Wie kann man denn weniger Monster gut finden? Dann kann ich gleich nach dem GRW aufhören zu kaufen. Welch Geschäftsmodell…

  11. Setti das vierte Monsterhandbuch ist irgendwo lächerlich genauso wie die 1000. Perstigeklasse. Das ist ein Problem was D&D hat, die schleppen soviel Scheiß mit sich rum, dass man das alles garnicht mehr bespielen kann. Wenn ich schon nur 10% der Monster aus dem ersten Monsterbuch einsetzte, wozu brauche ich dann noch MB II, III und IV?Und das bei der Masse an Monster, Klassen und Feats keine Fehler sind, wage ich zu bezweifeln, die Leute sind auhc nur Menschen udn machen Fehler. Je mehr Textwüste es gibt (Players Handbook I & II, Monsterhandbook I,II,III & IV, Dungeonmaster Guide I & II sowie den anderen Kram wie Psionics Handbook, dann kann das kein Mensch mehr überblicken.

  12. Blödsinn. D&D kann man zweimal die Woche spielen, da brauch man Abwechslung. Und durch das erste MM ist man nach einem Jahr wöchentlichen Spiel auch durch. Nur spielen die Leute eben gerne ihr ganzes Leben lang.Das viele Optionen viele Fehler provozieren ist korrekt. Das man nur soundsoviele Charakter haben kann ist auch korrekt. Aber Monster und Zaubersprüche kann man immer gebrauchen.

  13. Ihr zeigt hier immer wieder, wie wenig ihr überhaupt wißt, wie der großteil der Welt überhaupt RSP betreibt…Geht mal zu Paizo oder EnWorld…

  14. Monster werden reyclet oder nutzt du jedes nur einmal?Dazu kommt, das so wie ich das gesehen habe ab Monsterhandbuch II, die Viecher sehr speziell werden und zum Teil aus Eberron und anderen Settingbüchern kommen, so dass man die Viecher teilweise zweimal bezahlen darf. In meinen Augen kein tolles Konzept, könnte auch von Fanpro und aus der DSA-Redaktion kommen oder von den Machern von Midgard. *gg*

  15. Was soll ich da?Da sind die D&D-Spieler, die sind natürlich eine Aussagekraft für das Rollenspiel weltweit. Geh du doch ins WW-Forum, deren Spiele werden auch weltweit gespielt, dann weißt du auch wie der Hase läuft. Beides ist totaler Blödsinn, das habe ich dir aber schonmal gesagt.

  16. Nein,denn EnWorld repräsentiert mehr als die Hälfte aller Rollos. Wir nenen das: Repräsentanz. Deswegen ist es kein Blödsinn. Wenn ich was über WW aussagen will, muß ich da tatsächlich auch hingehen.Und ja, Monster werden langweilig, vor allem wenn man sie seit 2 jahrzehnten bekämpft. Mit templates, Zaubersprüchen und Classleveln würzt man das dann. Und die stehen in neuen Büchern.Das Wizards auch manchmal Sachen wiederabdruckt ist auf jeden Fall scheiße. Das ist aber Binnenkritik, und die findet ja auch statt.

  17. “Blödsinn. D&D kann man zweimal die Woche spielen, da brauch man Abwechslung. Und durch das erste MM ist man nach einem Jahr wöchentlichen Spiel auch durch.”Cool, jetzt weiß ich auch wie du mit deinen Spacken D&Dler Freunde Rollenspiel betreibt. Bravo! Applaus! Monster plätten hurrah! Spielt doch gleich WoW oder Diablo, da erspart ihr euch die Kosten für Rollenspielbücher.USA ist übrigens weder der Nabel noch der Rest der Welt. Die Engländer haben auch den Fußball erfunden und können es trotzdem nicht.

  18. Die alle ein System spielen. Und das nur die, die sich auch im Internet zu ihren Hobby D&D äußern, ich wage zu bezweifeln, dass jeder D&D-Spieler Enworld kennt geschweige den dort postet.Du kannst eine begrenzte Aussage für D&D treffen, wobei wir da wieder bei meinen geliebten Thema sind, spielen alle D&D-Spieler weltweit by the Book. Nicht wirklich nachprüfbar.Das ist wie mit den Quellen im Cthulhuforum. Nur weil du begrenzt auf ENworld eine Aussage treffen kannst, ist die noch lange nicht allgemeingültig sondern “regional” auf Enwolrd zu betrachten. Wissenschaftliches Arbeiten nennt man das.

  19. Pfroster:Wo ist Dein Argument?Wenn Dir das nicht gefällt, daß Leute jede Woche neuen Monstern begegnen, spiel es halt nicht. Nichtsdestotrotz liefert ein neues MM neues Spielmaterial. Meinetwegen wie ein Booster oder Zusatzlevel. Aber es wird benötigt, und funktioniert.

  20. @C.:Die meisten Zocker der Welt spielen NUR D&D und nichts anderes. Leb damit. Sowie die Meisten bei uns NUR DSA spielen. Und Du solltest ganz vorsichtig mit wissenschaft sein. Erstens hat sie hier nicht wirklich was zu suchen. Und zweitens bist Du doch Mr. “ich bin nicht in der Lage einen längeren Text zu erfassen”. Im Übrigen kann man alle erhältlichen Zahlen (Gamingreport) selber nachprüfen.

  21. Keine Angst ich erfasse längere Texte, sonst würde ich mein Studium nicht schaffen, es muss aber auch was drin stehen. Die böse Sachen so argumentativer Aufbau und solche Dinge.Wie gesagt alles hübsche Vermutungen, die du nur durch irgendwelche Szeneseiten belegst, so wie Enwolrd ein gewisses Klientel anspricht, so ist das auch mit dem deutschen Fanpro-Forum.Wie gesagt kein Beleg für deine Behauptung. Wenn du ernst genommen werden willst, dann musst du belegen.Den kein Konzern gibt seine Verkaufszahlen raus. Höchstens mal punktuell wie bei CoCD20. Das ich auch besitzte und nicht spiele. ;-)Sonst bist du nicht besser als Fanpro, die ihre paar Fanboys haben, die ihnen bei jedem Schritt zujubeln auch wenn sie nur sagen: “Fresst mehr Scheiße! Milliarden Fliegen können nicht irren!”*Disclaimer: Ich streite nicht ab, das D&D weltweit das größte Rollenspiel ist. Ich streite nicht ab, das DSA das größte Rollenspiel Deutschlands ist. Ich bezweifel aber, dass man in die Fanboyforen gehen kann, sich umschaut und dann sagt: “So wird in Deutschland und so weltweit gespielt.”*

  22. Was ist los Settempipi? Du ziehst die ganze Zeit über die Stimmungsspieler her, fängst aber zu weinen, wenn jemand dein vorpubertäres Kinderkack-Rollo angeht. Du lässt dich von WotC verarschen, wie all die anderen D&D Fan-Boys, die wie gehirngeschädigte Lemminge alles kaufen, auf dem D&D steht.Hast du eigentlich auch mal was davon gehört, dass Rollenspiel ein kreatives Hobby ist, Settempipi? Aber Typen wie du, ihr braucht ja sogar ein Regelwerk, wenn eure Charaktere mal Kacken gehen müssen.

  23. Du weißt schon vom Prinzip der Statistik? Grundgesamtheit und so?Und Wizards hat echte Statistik mit echter Clusteranalyse mit mehreren Tausend Zockern gemacht. Bei Enworld gibt es Zehntausende Poster. Sowas darf man schon repräsentativ nennen. Das ich mehr Äußere, als hübsche Vermutungen, und daß ich alle VERFÜGBAREN Quellen benutze, kann jeder jeden Tag nachprüfen. Meine AUssagen und Thesen haben sich bisher fast immer Bewahrheitet. Na klar kann man sagen: “aber vollkommen sicher ist es nicht.”Selbst auf diesem Niveau ist es aber wahrscheinlicher, daß ich Recht habe, als daß Du wirklich ein Mann bist, oder wirklich studierst.Bitte behalte Deine generalzweifel für Dich, denn die sind nutzlos. Die tolle Erkenntnis, daß man sich ja nie ganz sicher sein kann, die sollte man in der Neunten klasse ablegen. Das ist ausgelutschte Sophisterei.

  24. @Pfrosta von Etepetete:Wieder einmal verwechslest Du die Wahrheit mit meinen persönlichen Ansichten. Was ich auf welche Art spiele, streht hier nicht zur Debatte. Und auf meine Argumente gehst Du nicht ein.Laß doch D&D ein Kinderkack sein, es funktioniert. Das kannst Du doof finden, bitte. Aber Du kannst nicht sagen, es funktioniert nicht.Woher Du nehmen willst, daß ich nicht kreativ sei, ist mir schleierhaft. Auch Du solltest lernen zwischen Wahrheit und persönlicher Meinung zu unterscheiden. Nur scheinst Du zuviel Deiner selbst über Dein “erwachsenes” Spielen zu definieren, als das Du einen “Angriff” oder nur den Erfolg eines verhaßten Systems akzeptieren könntest. Binich froh, daß ich nicht so “erwachsen” bin, wie Du.

  25. D&D Funktioniert in etwas so wie ein Computerspiel und die Kreativität besteht darin Charaktere zu maximizen. Wie das sind nur Vorurteile? Ja und, du machst es doch auch nicht anders, als deine Vorturteile und Ansichten über Stimmungsspieler als absolute Wahrheit zu stilisieren. Du verpönst Stimmungsspiel, ich verpöne dein Kindergarten-Rollenspiel. Es gibt doch jetzt ein D&D MMORPG. Das wäre doch genau das Richtige für dich. Von welchen Argumenten sprichst du eigentlich? Ich sehe nur heiße Luft.

  26. MEIN “Kindergarten RSP” ist es garnicht. Das Argument ist:D&D ist professionell und funktionabel gemacht.Andere Produkte sind das nicht.Deine Computerthese ist schon so oft widerlegt worden, daß ich es mir spare. Aber nur, weil Du jetzt D&D als Kinderkram abqualifizierst, folgt daraus nichts. Du vergibst einen Namen, der keine Auswirkungen hat. D&D bedroht in Deutschland niemanden, jeder kann etwas anderes spielen. Schön daß Du für Dich gefunden hast, daß Du glaubst D&D nicht zu mögen (mit falschen Vorstellungen darüber), aber das interessiert niemanden. Mach nen Anti-D&D Blog auf, und laß uns in Ruhe. Auf der Ebene, daß D&D überhaupt kein RSP ist, brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Das ist nämlich genau die Meinungsmehrehitsscheiße die Vollpfosten und Nachplapperer wie Du in Deutschland sowieso verbreiten. Das ist nichtmal originell, dazu noch unredlich und falsch.

  27. Ich habe nichts gegen D&D, spiele ich es doch selbst (vielleicht nicht ganz so wie du). Ich habe nur etwas dagegen, dass du WotC als Heiland dahin stellst, wo es denen doch nur mit überflüssigen Regeln darum geht Geld zu scheffeln. Ich brauche einfach keine 4 MM und keine sechs Rassenbücher. Das empfinde ich als schlimmer, als wenn Midgard eine Luxusausgabe plant.

  28. Mußt wohl öfter Kinderspiele spielen, dann klappts auch mit dem MM II. Der Hofrat empfiehlt:Eine Dosis D&D pro Woche erdet und entschlackt!

  29. Nachtrag: Nur weil Du ne lahme Ente bist, was D&D spielen angeht, sollen alle anderen jetzt darben?Die müssen auf Nachschub warten, bist Du hinterher bist mit Zocken? Höchst arrogant und geschäftsschädigend.

  30. Jetzt habe ichs! Du bist von F&S!!!!Die halten D&D auch für ein Kinderspiel,m und behaupten das MMI reicht vollkommen aus!

  31. 13 Encounter pro Stufe5,2 begegnungen pro Abend50 Wochen bis Stufe 20=260 EncounterD&D 3.0 ist draußen seid 2000 =6 * 260 =1560 Encounter, die gespielt werden pro Nase. Wenn man bedenkt, daß man die thematisch anpassen will, dann gibt es sogar ZU WENIG MM!Wer natürlich nur alle Jubeljahre spielt…

  32. Natürlich spricht da der Frust, aber nicht eines Fanboys. Sondern des Szene-Besorgten.Und wie gesagt, damit widerlegst Du garnichts. Du beweißt nur, daß man mit vermeintlichen Fanboys Geld verdienen könnte, es aber nicht tut. Und das ist Dummheit.

  33. Warum verkauft es sich nicht?Wir werden es nie wissen, da F&S es nicht probiert.

  34. Amigo hat es mit mehr Mühe sehr weit gebracht. Aber 3.0 hat die roten boxen zu Altpapier werden lassen. F&S verweigert jedwede sinnvolle Ustg, konzentriert sich jetzt eh auf Tristik. “Belle” ist an den Schundromanen nämlich nichts…

  35. Du weißt schon vom Prinzip der Statistik? Grundgesamtheit und so?Und Wizards hat echte Statistik mit echter Clusteranalyse mit mehreren Tausend Zockern gemacht. Bei Enworld gibt es Zehntausende Poster. Sowas darf man schon repräsentativ nennen. Das ich mehr Äußere, als hübsche Vermutungen, und daß ich alle VERFÜGBAREN Quellen benutze, kann jeder jeden Tag nachprüfen. Meine AUssagen und Thesen haben sich bisher fast immer Bewahrheitet. Na klar kann man sagen: “aber vollkommen sicher ist es nicht.”Selbst auf diesem Niveau ist es aber wahrscheinlicher, daß ich Recht habe, als daß Du wirklich ein Mann bist, oder wirklich studierst.Bitte behalte Deine generalzweifel für Dich, denn die sind nutzlos. Die tolle Erkenntnis, daß man sich ja nie ganz sicher sein kann, die sollte man in der Neunten klasse ablegen. Das ist ausgelutschte Sophisterei.Was du glaubst und was nicht ist mir ziemlich egal. Nur das du eine Befragung unter Kunden des Systems als repräsentativ bezeichnest sagt alles. Statistik macht nur Sinn, wenn man keine Gruppe hat die vorselktiert ist.Deshalb steht das ganze auf sehr wackeligen Beinen. Dazu nochmal es gibt keine richtigen Zahlen in dieser Branche, liegt wohl daran, das keine der Firmen eine AG ist.@Peter von FrostaDu machst dich hier gerade genauso zum Hampelmann wie Settembrini nur das er daran Spaß hat dich rund zu machen.

  36. Sich über Hartz4 in dieser Weise lustig zu machen ist indiskutabel. Hoffen wir alle sehr, dass Du nie selbst in die Lage kommen wirst auf die Hilfe der Gesellschaft angewiesen zu sein. Das geht sehr schnell und völlig unverschuldet. Leider wird eben nie über diese Fälle geredet, sondern nur über Cheater XY….

  37. Was Du unterstellst, habe ich nie behauptet. Und wofür ist denn dieses Milliardennetz da, wenn nicht Sicherheit zu vermitteln? 99% der Welt hat diese Sicherheit nicht. Gerade deswegen sollten Leute, die meinen mit RSP ihren Lebensunterhalt bestreiten zu wollen, in Deutschland ohne Not an ihrem Traum arbeiten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.