Hail, Hail the witch is dead!

Zunächst: Guardians of Order sind Geschichte! Wie man bei Jeff und bei Zachary und bei Dorkland, sowie dem Pundit nachlesen kann. Ebenso interessant: die Diskussion um den weiteren Verbleib von BESM/Tri-Stat bei Mongoose. Endlich ist dieser Onanistenverein Geschichte. Generische Punktekaufsysteme sind so nützlich wie ein Block Karopapier ohne Karos, man kann halt draufloskritzeln. Aber dafür wil ich kein Geld ausgeben! Nun gehört auch das stimmungsfaschistische Manifest der Vergangenheit an, hier könnt ihr lesen, wie sich selbst die Leute, die sich nicht trauen in der Forge zu posten, damit befassen.

Desweiteren hier die nächsten Folgen des Interview-a-thons mit Ron Edwards:

(Episode I)
Episode II
Episode III
Episode IV
Episode V

Diskussion im O.R.K.

6 Gedanken zu „Hail, Hail the witch is dead!

  1. Wow…. Das Interview ist echt schwer zu verstehen, worauf wollt Ihr denn eigentlich hinaus….Nebenbei aR Des weiteren, nR Des Weiteren, aber bitte bitte nicht zusammen. MfG Raoul.

  2. Lieber Setembrini, völlig fehl am Platze (sic & sorry) meine kleine Bitte an dich:Spar dir bitte diese saudämlichen englischen Blogeintragsüberschriften. Die sind dermaßen aussagelos und geben so wenig Hinweis auf den Artikelinhalt, dass man tatsächlich gezwungen wird, den Artikel anzulesen, um zu wissen, was einen erwartet. Überschriften sollen aber anderes leisten, dies – und nur dies – ist ihr Daseinszweck.Ich würde ja gerne deine Texte lesen, aber auch ein tiiieefer Scroll die Seite hinab gibt mir noch nicht mal einen Hinweis, was mich denn interessieren könnte – also lasse ich es gezwungenermaßen. Meine Aufmerksamkeit ist genauso kostbar, wie die eines jeden anderen.Meine Vorschläge:a) Kataphorisch wirksame (evtl. deutsche?) Überschriften verwenden oder, falls kryptische Überschriften irgendwie wichtig sindb) per Absatz abgesetzt(!) zwischen Text und Überschrift ein kleiner ausblickender Abriss auf den folgenden Artikel. Merci beaucoup!Ein Leser

  3. Also ich weis ja nicht was für ein Problem der liebe anonymous hat, aber ich kann die englischen Überschriften sehr gut den Artikeln zuordnen, ausserdem finde ich das die englischen Überschriften ein sehr schöner Kontrast darstellen, zumal Settembrini auch sehr viele englische Leser hat. Wenn man sich mit der Materie ein klitze kleines bisserl auskennt kann man sehr wohl verstehen worauf Settembrini hinauswill. Ich selbst bin nicht so tief in der Rollenspielwelt verankert und weis trotzdem worum es geht. Das erkennt man bei diesem Eintrag schon im ersten Satz.was ist so sehr an „HAIL HAIL the witch is dead“ und „Guardians of Order sind Geschichte!“ zu verstehen? Mach weiter so Settembrini, ich finde die Art und Weise, wie du deine Blogeinträge gestaltest genial, es ist anders, informativ sowie interessant 🙂

  4. Hab nur das gesagt was ich dachte. Ich kann Menschen nicht ab die Kritik posten aber zu feige sind ihren Namen zu nennen!Es ist nichts gegen Kritik einzuwenden, aber jemand der sowas haltloses von sich gibt, der sollte doch wenigstens genügend Anstand haben und seinen Namen nennen, und sei es nur einen dämlichen Nick. Ich mag den Kontrast den die Überschriften zu den Posts darstellen, und gerade da du Englische Leser hast ist es gar nicht so dumm diese beizubehalten. Ich weis das gerade Zach sehr neugierig ist und deinen Blog immer wieder mit Google übersetzt und deine Posts sind so qualitativ gut geschrieben dass sie selbst mit dem Übersetzungstool gut zu lesen sind.Die Jungs mögen deinen Schreibstil. Zach kann dich gut leiden, er mag dich und deinen Schreibstil, das sind seine Worte, ohne das er kaum ein Wort Deutsch versteht. Das Lob kommt nicht nur von meiner Seite :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.