If you waste your time a-talkin’ to the people who don’t listen

Warum eigentlich? Diese Frage stellte sich neulich zu geeigneter Stund an geeignetem Orte. Die trübe wie tumbe Masse, die die Rollo-Internetlandschaft darstellt, insbesondere die Kerzenromantiker vom Cthulhu Forum, seien die Mühe und Aufregung nicht wert, wurde mir gesagt. Da wurde mir klarer, was eigentlich passiert: Ich fordere Professionalität und Intellektualität im deutschen Rollenspiel. Es verhält sich aber so, daß die meisten Forenvögel weder intellektuell, noch professionell sind. Müssen sie ja garnicht, bin ich im Zweifelsfall ja selbst nicht. Doch wie konnte es soweit kommen? Warum kann ein Aushilfs-Geisteswissenschaftler wie ich die halbe Internetszene aufrollen, mit ein paar griffigen oder zumindest provokanten Thesen? Die Frage ist noch weiter zu präzisieren: Warum wurde ich dazu gezwungen?
Die Antwort ist so einfach wie erschütternd: Elitenversagen. Wie auch sonst in Deutschland halten sich die (ganz nonkonformistisch linksliberalen) Intellektuellen, die es in einem Teilbereich der Gesellschaft gibt vornehm zurück. Hinter vorgehaltener Hand wird ein wenig gelästert, ansonsten ist man froh, daß man mit den Niederungen und den Häßlichkeiten des jeweiligen Teilbereiches der Gesellschaft verschont bleibt. Da wird lieber fleißig gelesen, gearbeitet, promoviert und Kultur konsumiert. Unser Hobby hat einen Stallgeruch, der echte Synapsenmilliardäre und Kulturkritiker eher abschreckt, selbst wenn sie alle Ausgaben der Wunderwelten oder der Zauberzeit sowwie das gigantische Oevre drittklassiger Fantasyautoren intus, vermutlich irgendwo sogar einen dicken Ordner für Ellerik, den Paladin/Krieger/Magier 57. Stufe rumzustehen haben.
Wenn aber unser Hobby einen schlechten Stallgeruch hat, wie kann dann die Reaktion eines aufgeklärten Menschen sein, sich vornehm und bedeckt zu halten? Wie ist es möglich, daß zur Begründung für den eigenen Erwachsenenstatus das Hobby in seinem postpubertären Sumpf belassen wird? Wer sich über Gestank aufregt, den vor allem er selber vernimmt, hat dieser nicht eine Verantwortung?
Und dieser Verantwortung kommt keiner nach. Dadurch wurde ich dazu gezwungen, hier den Aushilfshausmeister vierter Klasse zu machen, die wahren Hausherren des Anwesens der Kulturkritik sind mit wichtigeren Dingen beschäftigt. Dabei ist das vornehmste Kennzeichen des Intellektuellen seine informierte Kritik und seine meinungsbildende Einflußnahme zu den Ihn betreffenden Themen. Nur durch diese weitreichende sträfliche Unterlassung ist es zu erklären, daß es ein Cthulhu Now geben kann, das so tumbe, stumpfe und abgedroschene Phrasen zur Gesellschaft enhält, daß ein Würgreiz nur durch hysterisches Gekichere bekämpft werden kann. Nur so ist die anhaltende Begeisterung für Stimmungshurerei, Meisterwillkür und furchtbare, den guten Geschmack beleidigende, ironisch ungebrochene Nutzung von Klischees zu erklären. Und nur so ist zu erklären, warum die Internetdebatten auf einem Niveau verharren, welches einer Gruppendiskussion mit dem evangelischen Religionslehrer zum Thema Haustiere entspricht.
Weil die Macher nicht klüger sind, als ihr Publikum. Oder aber das Publikum sich nicht äußert. Die einzigen, die einigermaßen intellektuell an das Hobby rangehen, sind die Vertreter der Hamburger Schule, dem teutophonen Forge-Jubelverein. Und selbst diese formulieren nur zögerlichst eigene Ansätze, bemerken garnicht, daß sie von ein paar US-Scharlatanen am Händchen gehalten werden, die ihre eigenen Ziele voranbringen. Doch Deutschland hat mehr zu bieten. Wer als denkender Mensch meint, für Themenspiel reiche es aus US-Fernsehserien oder Superheldencomics nachzuspielen, oder sich der dreimal filtirerten Version eines Amerikaners der eigenen Deutschen Nachkriegsgeschichte zu nähern, der muß wachgerüttelt werden. Diese Perpetuierung der Vulgärversionen der ewigen menschlichen Themen ist fast schon unheimlich zu nennen. Wo ist den das Themenspiel zu den “Ehen in Phillipsburg”, als Antwort auf das alberne und niveaulose “Breaking the Ice.” bzw. das kommende “It was a mutual decision”? Wo ein Geheimtipp der das Sujet von “Ansichten eines Clowns” oder meinetwegen “Elementarteilchen” angeht? Diese Liste für das ARS fortzuführen bedarf es nicht, das tue ich ja nun fast täglich.
Doch schon die intellektuelle Ursuppe, der aufgeklärte Diskurs selbst, fehlt vollkomen. Aber dies ist kein Fehler des Hobbys, sondern jedes einzelnen fehlenden Diskutanden. Daß insbesondere die Landschaft der Kritik durch subventionierte Windräder in Form von Lobesrezis und Inhaltsangaben verschandelt ist, sei hier nochmal betont. Wie kann auf diesem Boden gutes gedeien, wenn die Gärtner ob des Unkrauts anstatt der Jätharke nur die Schulter zucken?
Also, steht auf, wenn Ihr Schlaue seid, und beteiligt Euch gefälligst. Ihr seid das Supplement, Ihr seid der Verlag, Ihr seid die Fans, Ihr seid Deutschland, Europa, die Menschheit.
Wichtiger noch: Ihr seid der Diskurs.

Ein Gedanke zu „If you waste your time a-talkin’ to the people who don’t listen

  1. Wenn wir eines gemeinsam haben dann ist es das wir beide gegen den Strom schwimmen und nicht in den Zug springen in dem schon jeder sitzt.Bleib so radikal, stell die Dinge in Frage, du hast schon recht, ich hab es damals gehasst wie sie alle über dich gewettert haben nur da du eine andere Meinung vertreten hast. Wir beide vertreten auf, auf dem jeweils eigenem Gebiet, eine Meinung die unbeliebt ist, das heißt aber noch lange nicht das sie falsch ist.Man muss sich selbst treu sein und darf sich selbst manchmal eben nicht zu ernst nehmen.Auch wenn man mir nachsagt ich wäre ein diehard Bush Fanatiker… Bush? Gott ich kann den Menschen nicht ab, er ist ein Arschloch. Aber das überlesen die meisten gefliesentlich, die meisten Leute lesen eben nur das was sie in deinen Posts hineininterpretieren möchten, ignorieren den Kern der Aussage jedoch… Ich hab es dir bereits gesagt und ich sage es nochmal, bleib wie du bist :o)Ich mag deinen Stil!Und was diese Links Liberale Pseudo Elite betrifft… was soll man schon davon erwarten? Die eine Seit ist genauso schlimm wie die andere… Scheuklappen auf, und nix wie durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.