And one mornin’ early, a good wind be blowin’ for me

Pegasus, die letzte Hoffnung (vielleicht zusamen mit Lutz Stepponat?; Fantasy für alle: Lutz und das Flügelpferd) hat löblicherweise ein überarbeitetes Einsteigerheftchen Online gestellt. Alles in allem sehr fein, vor allem da das Solo-“Abenteuer” aus dem SPH ausgelagert wurde, somit dort mehr Platz für wichtige Dinge ist, wie ich es ja seit Jahr und Tag fordere. Im Einsteigerheftchen ist auch, wieder zu Lob gereichend, ein Spielbeispiel drin. Und der Nachweis (erneut!), daß ich Prozentersysteme zu Recht hasse:

OLE: Ich geh”™ mit Tina.
SL: Tina, würfle mal für “žHorchen”.
TINA: Sie würfelt. Gelungen.
SL: Du hörst, wie sich die Vordertür des Hauses sacht öffnet. Und du bekommst einen Haken für “žHorchen”.
TINA: Sie markiert den Haken auf ihrem Charakterblatt. Ich versuche, mich hinter den Mülltonnen zu verstecken. Sie würfelt 1W100. Mein Wurf für “žVerbergen” hat funktioniert. Was geht ab?

Wer erkennt den Fehler im System? Er kommt zweimal vor, und ist symptomatisch für Prozentersysteme. Einfache Lösung: Fertigkeitswert und Würfelwert addieren, Zielzahlen von Hundert aus berechnen. Das ist so einfach, und verbessert das Spiel um eine Größenordnung, wie bei der Streichung des THAC0 bzw. ETW0 und Setzung des BAB bzw. G.-AB.

Ansonsten empfehle ich jedem den Besuch des Pegasus-Standes: D&D (gleichsam Doppel-D)-Britney ist im Verlagsprogramm!

Diskussion im O.R.K.

2 Gedanken zu „And one mornin’ early, a good wind be blowin’ for me

  1. Ich muss dich enttäuschen, auch das kommende Spielerhandbuch wird wieder ein Soloabenteuer enthalten. 😉

  2. …weht mich da aus deiner “einfachen Lösung” etwa ein Hauch der alten Traveller-Spielmechanik an? Tsk tsk…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.