Time`s a waistin`

Heute wieder in kryptischer Kürze ein Beitrag, der Querverbindungen aufzeigt, bei denen einem ganz blümerant werden kann. Daß Lorraine Williams, das reale Vorbild für die Lady of Pain aus der Stadt Sigil im Zentrum der Outer Planes, TSR beinahe zugrunde gerichtet hat, ist ja schon in meinem allerersten Blogeintrag zu lesen gewesen. Dennoch hier für eilige Leser, eine andere, Gary Gygax-nahe Sicht der Dinge. Sie sind wichtig, und beeinflussen das Hobby bis heute. Wer die Geschichte vom Ende WotCs als eigenständiges Unternehmen lesen will, der gehe zurück zum Anfang dieses, unseren Blogges.
Aber der Clou, was Querverbindungen angeht, ist Lorraines Bruder, Flint. Eigentlich ist er ne coole Sau, der auch in Hofrats Buch der coolen Leute steht, gleich neben Hptm Müller A+ . Ihr Bruder, Flint Dille (Dille, wie in Dille Family Trust, den Eigentümern der sagenumwobenen Buck Rogers Lizenz), mochte Rollenspiele, und freundete sich mit Gary Gygax an. Er war voller Enthusiasmus und der Überzeugung, daß (Rollen)spiele, Video, Audio, Cinema und Computer in einer Verquickung das Freizeitgeschäft der Zukunft sind. Zudem war er Filmemacher, verdiente seine ersten Sporen bei der D&D Zeichentrickserie, um dann gleich bei GI-Joe und höher aufgehangenen Projekten mitzumischen. Wie ungebremst sein Enthusiasmus ist/war, könnt ihr hier begutachten, im Video zum Brettspiel Dragonstrike. Ebenso verdanken wir ihm die Audio CDs zum AD&D 2nd Edition Relaunch des Mystara-Settings. Geile Scheiße, immer an der Grenze zur Peinlichkeit. Daß er dennoch ’ne coole Sau ist, soll euch sein IMDB-Eintrag zeigen.
Außerdem konnte Flint oft die Wogen zwischen Gary und seiner Schwester hinreichend genug glätten, daß man irgendwie miteinander auskommen konnte.
Man sieht also, echte Rollo-Avantgardisten und Spieleentwickler bewegen die gesamte Popkultur. Wenn sie kreativ und professionell sind. Beispiele: Flint Dille, Sandy Petersen, Steve Jackson (der Brite) & Ian Livingstone.

Weiterführende Fragen beantwortet Euer Titan der Wahrheit im O.R.K.

2 Gedanken zu „Time`s a waistin`

  1. …bewegen, mhm, im guten wie im schlechten allerdings. Einer der vier genannten Herren wird nämlich in Anbetracht der Kaltblütigkeit, mit dem er weiland viele Kreative ausbeutete und -bootete, von einer ganzen Reihe Leute auch mit dem Beinamen „The Croc“ belegt… (aka „Warum sind Orks eigentlich grün“. Sapienti sat).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.