Vielleicht nur verwaehlt,doch ich bin schneller.

Da Weihnachten ja gestern zu Ende ging, bin ich heute vollauf mit der Defenestration meines Christsbaumes beschäftigt, auf dieses vorzügliche Traktat gibt es morgen an bekannter Stelle eine Replik.

Trennung.

Gewisse Lebenseinstellungen und Vorkenntnisse sind durchaus nötig, um als mündiger Popkulturbürger angesehen zu werden & zu überstehen. Insbesondere in diesem infantischen Stadium der Internetnutzung, erscheint mir eine Empfehlung, ganz unumwunden gegeben und damit eine gewisse Verbindlichkeit einfordernd, zuäußerst zweckmäßig.
Schon im täglichen Leben bemerkt man, daß sich die Zeitgenossen nach nur jeweils binären Mermalen scheiden lassen. In der Fachrichtung Humor und Selbstwichtignahme gehören folgende Dinge für den jugendlichen Menschen zur Entwicklung eines freien, wachen Geistes:

5) Helge Schneider

4) Schmidteinander zu WDR-Zeiten

3) Zwei Stühle – Eine Meinung

2) Zimmer Frei/Dittsche

vor allem aber

1) Mad-Hefte

Wahrlich, man kann nach kurzer Zeit geradezu ferndiagnostisch feststellen, wer Mad-Hefte gelesen hat und wer nicht. Sicherlich wird in nachgeborenen Generationen diese Liste etwas verändert aussehen, doch als Zeugnis meiner Zeit sei sie hier angeschlagen und somit veröffentlicht. Wie in deutschen Rollenspielforenkreisen mit Humor und der eigenen Selbstwahrnehmung umgegangen wird, ist sehr erstaunlich angesichts der hohen Zielgruppenüberschneidung mit den genannten Meilensteinen der Freiheit. Mit großer Biestigkeit, vor allem aber Piefigkeit zeigen deutsche Rolloforen (und Vereine) soviel Souveränität und Entspanntheit wie die Morgensitzung der Böhmischen Stände am 24.5. 1618.

Über Ergänzungen dieser Liste, und Listen aus anderen, früheren Tagen freue ich mich.
Diese könnt ihr hier einreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.