Xanthopoulos from Madita

Wie der aufmerksame Leser bemerkte, hatte ich kürzlich andere Verpflichtungen. Über die Zukunft kann ich derzeit keine Aussagen treffen.

Wahrhaft interessant: Bei Battlefield Berlin (dem Tabletopladen, mittlerrweile in akuter BND-Nähe) meinte man zu wissen:

„Battletech? Das ist tot. Da hat doch der FanPro Verlag vor ein paar Jahren Pleite gemacht, dann kam nichts mehr raus, die Fans sind abgewandert.
[Pause]
In Spandau gibt es einen, der spielt noch Battletech.“

Ebenso angepißt war man da von den byzantinischen Lieferstrukturen der Miniaturen, weswegen man keine mehr führt. So gab es Überschneidungen von angeblich vier Firmen, und nur IronWind Metals war als zuverlässig einzustufen. Das Programm war also verteilt, und nur in Teilen mit Sicherheit bestellbar, wenn man denn rausfand bei wem.
Wenn man bedenkt, daß BT in Deutschland mal so erfolgreich war, daß FanPro Fasa kaufen konnte, kann man sich nur wundern. Der grandiose „Relaunch“, der zur Spielemesse mit einem neuen Gesamtregelwerk „begann“, setzt sich dann tatsächlich auf der kommenden Spielemesse mit einer neuen Grundbox fort. *staun*
Immerhin, 24 Plastikminis, das ist schonmal was. [Wenn noch jemand PlastikMechs hat (Clanner?) hat, ich zahle gut.]
Bei dem Tempo werden unsere Kinder dann verrätselt auf eine Citytech 2020 Box blicken, und sich fragen, zu welchem Spiel denn diese obskure Erweiterung wohl gehört, und warum es die Figuren nicht als Musterdateien für den 3D Drucker gibt. Bei Morgenwelt meinte man darüberhinaus zu wissen, daß FanPro sich entschieden hat, den BT-„Relaunch“ nicht zu übersetzen. Auch bei Serious Games [ich war auf Wunsch eines Gastes dort, ich war also der Höflichkeit verpflichtet] versicherte mir der Inhaber zu wissen, daß das Spiel effektiv eingestellt sei. Super Informationspolitik für einen Relaunch. Gerne schimpfe ich über uninformierte Händler, aber da steht nun wirklich FanPro „in der Bütt“, wie man im RatCon Einzugsgebiet wohl sagen würde.

Kritik muß aber auch an diesem Podcast geübt werden: Langweilend arbeitet der Macher seine Fahrzeugliste ab, und läßt güldene Weisheiten wie: „Die Laservariante macht mehr Hitze, hat dafür aber keine Munition“, oder „Dieses Landungsschiff transportiert nicht nur Mechs, sondern Infantrie, Panzer, Luft/Raumjäger und Mechs.“ vom Stapel. Ganz arg seine Produktrezensionen: „Im Sölderbuch gehts um Söldner und es ist toll, wenn man Söldner mag, aber mehr verrate ich nicht, damit ihr es selbst herausfinden könnt.“
Ja, in den USA ist auch nicht alles Gold, was glänzt.

Habe ich im Übrigen schonmal über Franz Vohwinkel gelästert? Mag sein, sein Fantasykram entspricht ja dem Dungeonpunk Schema, nach WotC Vorgabe. Aber seine Battletech „Werke“ sind so dermaßen unter aller Kanone, daß ich mich Frage, welche Geschmacksfreien Vollptropen und Ästhetikkrüppel den Unfug gut finden. Bitte einen Blick hierhin werfen. Unglaublich kindisch, häßlich, ohne jede Perspektive (genaugenommen hat jedes Fz seine eigene…), Schatten wo keine hingehören, und die hirnrissigste Aufteilung von Raum im Gefecht, die jemals ward gesehen. Vergleichen sie bitte mit Holloway. Ja meinetwegen, soll die Jugend (die wohl eher DarkAge spielt[e]) eben „mehr Action“ und „mehr Manga“ bekommen. Aber dann auch die Schlachten in ihrer Blödsinnigkeit bitte mit echter Mangaästhetik gekonnt verbrämen. Oder den Computer sinnvoll einsetzen. Vohwinkel, da hört es auf. Sowas geschmackloses, und das bei einem eh schon geschmacklosem Thema. Aber auch das will gekonnt sein, und das kann er nicht.
Zum O.R.K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.