Die Kapelle, Rum-Tata

Ieh-Enn-World ist nahezu unerträglich geworden. Jedesmal, wenn eine neue Ankündigung gemacht wird, wird gefeiert, daß endlich die heilige Kuh geschlachtet wurde, endlich Burger daraus gemacht werden. Wäre nicht schlimm, wenn auch nur einer von diesen Mordbuben vorher was gesagt hätte. Aber nein, erst wenn es von WotC gesagt wird, dann behaupten sie, dies und das wäre schon immer ein Problem gewesen, ein alter Zopf und müsse ab.
Ohne Rückgrat, ohne eigene Meinung, ohne Werte.
Man mag sich garnicht vorstellen, wie das in anderen Lebensbereichen aussähe, die Frage stellt sich zum Glück nicht.
Das große Rad , also die Kosmologie von D&D von fast schon seit immer, zumndest aber seit AD&D1e 1977, wird abgeschafft. Auf einmal finden das alle toll. Das sei ja eh nur mitgeschleppt und von Anno-Zopp. Ja genau, deswegen ist es auch ein Fundament. So wie insegsamt D&D bisher sich darüber definierte, daß es D&D war, also die Gygaxschen Spielbausteine beinhaltete. Wer zum Beispiel ein anderes Magiesystem will, der spielt ein anderes Spiel. 90% aller Rollenspiele sind eigentlich „Verbesserungen“ von D&D, insbesondere Magie, Gesinnungen , Rüstungen und Parade sind beliebte Ansatzpunkte. Es scheint aber für manche, daß D&D das ist, was WotC macht, und nicht für sich selber steht. Geradezu ekelig die Einstellung.
Man stelle sich nur vor, 4e wäre NICHT angekündigt worden. Was hätten diese armen, geplagten Individuuen dann gemacht, wo 3.x durch all die heiligen Kühe ach so unspielbar ist? Ich sage euch, was diese Personen gemacht hätten, sie hätten sinngemäß folgendes gesagt:
„Ich wußte, das es noch lange keine 4e geben wird, denn 3.x ist einfach so gut, hat verdammt viele Fans, das System ist robust, die SRD ist draußen, es gibt genug Möglichkeiten das Spiel durch die Supplements anzupassen. Ich glaube, ich brauche noch lange keine andere Edition! Alleine die ganzen Sachen die dieses Jahr rauskamen zeigen ja, wie flexibel, gesund und beliebt 3.5 ist.“

Genau das hätten/haben sie gesagt. Nun aber ist alles was gestern noch toll war auf einmal alt und schlecht, ohne Unterschied: Magiesystem, Gnome, Kosmologie, etc. Vor allem aber ist alles doof und alt, was WotC für doof und alt erklärt, was unangetastet bleibt ist wiederum das Fundament. Ich bin mir sicher, würde man heute fragen, ob RK nicht doof ist und Rüstungen eher Schaden abziehen sollten, man würde abgewatscht. Schriebe aber noch einen Tag später Mearls dasselbe, es würde die heilige Kuh RK „endlich“ auf den Grill geworfen. Gelehrige Gespräche kann man in so einem hysterischen Klima nicht führen. Schade, ENWorld, wirklich Schade, daß so viele wirbellose ihre Schleimspuren durch deine Foren ziehen, die Sekrete müffeln ganz gewaltig.

Zum O.R.K.

8 Gedanken zu „Die Kapelle, Rum-Tata

  1. Hmm …Die Wendehälse oder „Officials“-Fanboys sind wirklich ein Problem nicht nur in RPG-Foren. Destruktiv und nervtötend! Manch Troll hat da Besseres, Wichtigeres, … zu sagen.Auch wenn ich D&D nicht gut kenne (oD&D & diverse Computerspiele) so sehe ich das „Zauberslot“-System doch für D&D als charakteristisch. Es funkioniert ja soweit auch ganz gut! Abschaffen hielte ich für ziemlich daneben (Griff ins Klo?!).

  2. Wenn nur einer von den Spastis auch nur irgendwann vorher mal sich über die Magie aufgeregt hätte…

  3. „Wer zum Beispiel ein anderes Magiesystem will, der spielt ein anderes Spiel.“Leider ist „spielt einfach ein anderes Spiel“ relativ uninteressant für die Leute bei WotC.Ein Großteil der Leute haben genau das gemacht (auch wenn sie, wie ich, mal 3.x ausprobiert und für OK befunden haben).Ein Großteil der Leute die jetzt jubeln haben vielleicht genau das gemacht (oder nichts passendes gefunden und irgendwie hingewurschtelt) und überlegen jetzt (verfrüht?) zu D&D zurückzukehren.WotC will halt ein Spiel für eine größere Masse erschließen und das Ganze mit einer zugkräftigen Marke verbinden. Naja, darüber werden sich wohl immer Leute aufregen.Was Fanboy-Gebahren angeht, so passt der Schuh nämlich auch andersherum: warum gegen 4e wettern, wenn man eh 3e weiterspielen wird (wofür ja auch wirklich mehr als genug Supplements existieren).Das Spiel aus irgendwelchen Gründen nach diesen Maßstäben zu modellieren, würde D&D zum LOST der RPG-Welt machen (Geek-Fanboy-Liebling, aber unerschließbar für die breite Masse).Naja, 3.5 hat momentan die besseren Settings und solange die nicht konvertiert werden, werde ich wohl dabei bleiben (und mich nicht näher mit irgendwelchen Gerüchten aufhalten). Wenn 4e rauskommt werde ich mir das Spiel so wie es ist anschauen und nicht als „Erbe der D&D-Tradition“.Das ist nämlich die Art, wie NORMALE Rollenspieler es betrachten werden.

  4. Carsten liegt mehrfach falsch, wenngleich ich den Subtext (anders ist nicht gleich schlecht, man sollte offen bleiben, 3.x Nazis sind albern) gutheiße.Auf ENWorld treiben sich Spezis rum, also keine nicht D&D-Spieler, das Argument scheidet aus. Wer da jetzt jubelt, hat gestern noch seine Spruchlisten verfeinert.Und das letzte Argument Ebenso, denn der NORMALE Rollo spielt D&D.l’ofrat

  5. „Wenn nur einer von den Spastis auch nur irgendwann vorher mal sich über die Magie aufgeregt hätte…““Aufgeregt“ würde ich nicht sagen, aber alternative Mageisysteme gab’s auch bei Enworld im laufe der Jahre, im Dutzend billiger. Wenn sich diese Bastler nun lauter zu Wort melden, stimmt mich das nicht Nachdenklich.

  6. „Wenn es nur um die Settings ginge, würde man AD&D spielen.“Richtig, da hat man Dark Sun, Planescape und Spelljammer.Aber „Dragonstar“ ist eh das bessere Spelljammer und außerdem hat 3.x noch „Iron Heroes“, „Eberron“ und „World of Darkness“, zieht also nahezu gleich (und hat nebenbei eingängigere Regeln, auch wenn da trotzdem noch viel Gehirnkrampf drin steckt…)

  7. „Wenn nur einer von den Spastis auch nur irgendwann vorher mal sich über die Magie aufgeregt hätte…“*meld* Weshalb ich ne Psionikerin spiele.Zugegeben, als Krieger keine Aktivressourcen zu haben ist noch nerviger, als die konfusen Sprüche, aber das wird ja auch geändert.Mehr Unterschiede zwischen Dämonen und Teufeln zu machen, find ich auch super. Bei meinem ersten Versuch als SL, war die Antwort auf die Frage, die unheilige Mine nun von Teufeln oder von Dämonen besetzen zu lassen, einzig davon abhängig, ob ich der Blitz-Elementaristin nun alle Monster mit Resistenzen präsentieren wollte oder nicht. LANGWEILIG!Und Gnome konnte ich auch nicht besonders leiden. Das heißt, ich hätte genauso gut auf Halblinge verzichten können, aber die sind wohl populärer als Gnome, also weg damit. (Zumal wir im Monster Manual wohl den gemeinen Gnom auch wiedersehen werden.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.