Zum Hintergrund von Traveller

In Kürze, das Wesentliche

Den wichtigtsten Aspekt und zugleich derjenige für den Traveller berühmt geworden ist, stellt der Umfangreiche Hintergrund dar. In über hundert Publikationen ist ein detailliertes und zugleich relativ offenes Universum erschaffen worden, daß bis zum heutigen Tage seinen Reiz nicht verloren hat.

Basis für dasselbe, quasi als Aufhänger, ist das Imperium, ein Sternenreich von Menschen geformt, mit über 11,000 bewohnten Welten und einer tausendjährigen Geschichte. Genaugenommen handelt es sich um das sogenannte Dritte Imperium, welches aus einem Handelssyndikat hervorgegangen ist. Die beiden Vorläuferimperien sind selbst reichhaltig ausgearbeitet und ihr Aufstieg und Niedergang ist glaubwürdig und spannend geschildert.

Eine der Prämissen des Traveller-Universums ist die Existenz einer alten Rasse, ein aus Sf und Fantasy altbekanntes Konzept. Aus für den Normalbürger unverständlichen Gründen, hat diese
die Menschheit in einer frühen Entwicklungstufe von Terra aus über den bekannten Weltraum verstreut. So erklärt sich die überaus große Überraschung, die die Abgesandten der Terranischen Konföderation im Jahre 2096 entdeckten: Der Großteil des bekannten Raumes war schon von einem riesigen Reich beherrscht, und die Herrschenden waren:

Menschen.

Dieses erste Imperium, das von einem der verstreuten Menschenstämme, denen vom Planeten Vland, war aufgrund der den Vilani eigenen Charakterzügen statisch und durch Innovationsfeindlichkeit ausgehöhlt. So beschleunigte die aufstrebende, dynamische und aggressive Terranische Konföderation den Niedergang und erlangte die Herrschaft über das
Riesenreich. Doch es war ihr nur möglich die Oberschicht zu stellen, wobei aufgrund von Personalmangel in Extremsituationen ein einfacher Flottenleutnant einen ganzen Sektor (ca.500 Welten) verwalten mußte. So brach auch dieses zweite Imperium zusammen.
Die Terraner bzw. Solomani (Menschen von Sol), wie sie nun genant wurden, konnten den Niedergang nur Verzögern, nicht jedoch aufhalten.
Der bewohnte Raum fiel in eine Mittelalterähnliche Phase, die sog. “žLange Nacht”. Nach
Ca. 1700 Jahren erstieg aus den Aschen der Vorgängerreichen das Dritte Imperium (s.o.)
Dieses blickt mittlerweile auf 1105 Jahre Stabilität und wirtschaftlicher Prosperität zurück.

Zur Technik und ihren sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen.

In Traveller funktioniert die moderne Physik (Gegenbeispiel: Star Wars) bis auf ein paar Ausnahmen, die wohl notwendig sind, um einen spannenden Hintergrund zu liefern.

So sind die Menschen in der Lage:

Gravitation beliebig zu manipulieren (AntiGrav; Schwerkraft auf Raumschiffen)

Die starke Kernkraft zu manipulieren (Nukleare Dämpferfelder; Mesonenkanonen)

Schneller als das Licht zu reisen (max. 6pc in einer Woche, also ziemlich langsam)

Die langsame Fortbewegungsmethode und das Unvermögen Nachrichten über stellare Distanz in Zeiten die unter der Reisezeit liegen zu versenden, ist ein Integraler Bestandteil des T-Us. So werden fast alle interstellaren Reiche durch Feudalismus regiert, wobei anzumerken ist, daß normalerweise die einzelnen Planeten sich selbst regieren und nur die übergeordneten Militär und Verwaltugsaufgaben von der kleinen Adelsschicht übernommen werden.


Dies sind die allergröbsten Umrisse, die in den jeweiligen Milieus, also Spielepochen ausgiebig und eingehend behandelt werden. Nahezu jeder Zeitpunkt in dieser gigantischen Future-History kann als Milieu genutzt werden, aber einige sind durch Publikationscluster besonders hervorgehoben. Dieser Gliederung folgend werden wir uns auch nach und nach die Milieus angucken.

Wichtig hervorzuheben ist es, daß für das eigentliche Spiel mit einzelnen Personnagen der Hintergrund unwichtig sein kann. Wenn ein veröffentlichtes Abenteuer auf irgend etwas aufbaut, dann sind alle relevanten Informationen darin enthalten. Ein wenig so, wie ich bei Cyberpunk nicht wissen muß, wann und warum Night City gegründet wurde.

Zum O.R.K

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.