Storygames = Vollklöpse

Wer sich wundert: Amtsgänge und Gänge und Gespräche mit Anwälten und Ärzten halten mich auf. Sonntag gibt’s die Rezension zum Märchenband. Befindlichkeitsbloggerei ende.

Aber: Die Indie-Szene hat all das eingesehen, was ich schon immer sage:

  • Spiele werden gemacht, für Leute, die normales RSP verraffen
  • Personenkult auf Forge und Storygames
  • Pyramidenspiel/Kettenbriefcharakter
  • “We are all awesome” zerstört Vertrauen in die eigenen Gefolgschaft
  • Die Spiele sind im Wesentlichen langweilig und ähneln sich
  • Die Personen, um die Kulte gebildet werden, fördern diese zu ihrem finanziellen Vorteil
  • Man verkauft an die Basis der Pyramide, und hält sie bei der Stange, indem man ihnen verzählt, sie würden “nach de Revolution” nicht mehr ganz unten stehen
  • Die Vögel spielen wenig
  • Die Spiele sind unvollständig
  • Einer von den Gurus ist ein inkonsequenter Geschäftemacher (und in psychiatrischer Behandlung, aber das ist eine andere Geschichte)
  • Alle “Versuche” bzw. die Lüge, man wolle nichtRollos erreichen oder auch nur nicht Story-Rollos, ist aufgefolgen. Wird nichtmal mehr versucht.

All diese Sachen bemerken die Leutchens gerade selbst. Wer zuletzt lacht. Und wir (Pundit, Abyssal und ich) lachen am allerbesten.

Hah!

Dennoch habe ich mit dem Fußvolk der Pyramide Mitleid. Sie sind tatsächlich bemitleidenswerte Verschröpfe.

Lest alles selber hier.

Zum O.R.K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.