Maschendrahtzaun in the morning oder Bottrop Legal

Makes me feel alright.

Also, meine Lieben, im Prinzip ist alles schon gesagt worden, hier nun die Essenz meiner Scharfsicht (es geht um Prometheus Games vs Nackter Stahl):

– PG hat erstmal Recht, wenn sie sagen, daß der Rechtsweg für die Szene/Branche isngesamt schädlich ist, weil alles eh auf kleiner Flamme und mit mündlichen Vereinbarungen, kumpelmäßig, Fanarbeit, Hungertuchleider usw. geregelt ist
Punkt.

Dies ist ein Punkt über den man sich ruhig aufregen darf, denn Nackter Stahl bricht hier einen “branchen”weiten Konsens. Und das obwohl PG und Na St echte Fan- und Drittligasaftläden sind.

Wir stellen also fest, es geht wohl kaum um Geld, sondern vor allem um verletzte Gefühle. Und da kann man aus den Schilderungen der Klägerseite und dem hysterischen Gebahren von PG davon ausgehen, daß tatsächlich der Beklagte unsauber gehandelt hat, unsauber und stillos im Sinne der Kumpeligkeit und Usancen der “Branche”. Daraus ist also abzuleiten, daß NaSta einen wohl nachvollziehbaren Brass auf den Beklagten “Autoren” hat.

Wo die Sache aber peinlich wird, ist die Tatsache, daß nun NaSta solche Lapalien und Zickereien justitiabel machen will. Das ist nichts anderes als ein deutscher Nachbarschaftsstreit, siehe Titel. Da ja alles “kumpelig” und nach Usancen abläuft, ist es eben NICHT rechtlich durchsetzbar. Das weiß irgendwie auch NaSta, obwohl deren (Wohnzimmer?-)anwalt ruhig davor hätte warnen können. Wer die veröffentlichten Schriften liest, wird schnell feststellen, daß das Gericht bislang klar gegliedert, mit Scharfsicht aufgezeigt hat warum das alles Kokoloris ist, was NaSta da an Punkten vorbringt. Es sei paraphrasiert:

– Arcane Codex ist vermutlich garnicht schutzwürdig im allgemeinen, und insbesondere im speziellen Fall (alle Beispiele sind mehr oder weniger allgemeingut und /oder gemeinfrei) wohl überhaupt nicht. Salopp gesagt müßte man schon direkt den Text abpinseln, um da Plagiat rufen zu dürfen.

– Es ist nicht nachvollziehbar, was der beklagt Autor an Betriebsgeheimnissen “gestohlen” hat. Vor allem weil da nirgendwo rechtlich relevante Geheimnisse waren.

Präziser sagt es die Kammer, das könnt ihr ja alles selber mal lesen. Wenn ihr nur eine Sache davon lest, dann den Hinweisbeschluß des Gerichts.

Was bleibt ist ein übler Nachgeschmack über eine Person, die wohl zu Recht oder Unrecht, die Gunst und Kumpeligkeit seiner vormaligen Partner verloren hat. Aber, wie beim Ehestreit, sind Gefühle nicht einklagbar. Und so verdienen zwei Anwälte ein paar Mäuse, und ich hoffe, daß beide Anwälte wissen, daß das alles sinnfrei ist, und nur aus Honorargründen soviel Buhei machen. Leider ist aber das “Vergehen” von Nackter Stahl das, was am Ende die größte Welle schlagen könnte:

Angst wegen der gebrochenen Usancen, diese Angst führt zu einer stärkeren Verrechtlichung im Vorfeld, worauf ungefähr keiner Lust, und keiner davon etwas, hat. Man soll aber auch die Chancen sehen: Nackter Stahl wurde bislang vom Gericht dermaßen abgewatscht, und Prometheus Games hat sich mitsamt Anwalt dermaßen zur Witzfigur gemacht, daß man eigentlich entspannt weiterkumpeln und den Gepflogenheiten der Knopf- und Couponzahlungen und Spätlieferungen folgen kann.

Ich für meinen Teil würde es drauf ankommen lassen, und mir einen sehr teuren Anwalt nehmen, mit dem dann Whiskey am Potsdamer Platz trinken, auf Kosten des Klägers, dem das ja dann zufällt. Schade um Nackter Stahl, wenn die dann den ganzen Batzen blechen müssen. Aber Papi zahlt das bestimmt, dann kann man weiter AC produzierne, zu dem ich die Kammer zitieren möchte, Hervorhebung von mir:

Zudem bestehen nach dem bisherigen Vortrag Bedenken, dass den Büchern der Klägerin überhaupt ein schutzfähiger Plot zugrunde liegt.

Fazit: Unser Rechtssytem funktioniert besser und ist schlauer als 90% der Beteiligten. Und Rollenspiele können sie auch rezensieren…

5 Gedanken zu „Maschendrahtzaun in the morning oder Bottrop Legal

  1. Ich finde Deinen Beitrag nicht besonders gelungen, aber ich muss wirklich den ORK Thread loben. Während der Rest der deutschen Forenwelt Fackeln und Heugabeln schwingt, wird im ORK zumindest nachgedacht. Kudos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.