Orakulon, der Schlaue

Oh sehet! Die Vögel ziehen den schwarzen Katzen mit dem linken Fuß aufstehend hinterher! Rob “Nobody” Heinsoo ist abgesetzt worden. Mike Mearls ist nun der Führer der Legion der Verdammten. Was uns das anzeigt? Daß man bei WotC unzufrieden ist, wie die Dinge laufen. Unzufrieden mit den Folgeprodukten und dem Spielsystem bzw. seinen Erweiterungsoptionen.

Das einzige Rennpferd im Stall, Mike Mearls, ist aber leider ein Windhund: Schnell aber kein Pferd, und GNS-Floh-verseucht. Der Regelkarren und der ideologische Bankerott ist nun vollkommen, der Politkommissar übernimmt den Chefsessel.

Die Tyrranei der verzögerungs- und leistungsfreien, gesicherten und bedingungslosen, positiven und belanglosen Rückmeldung taucht D&D in den Schatten.

Zum O.R.K.

3 Gedanken zu „Orakulon, der Schlaue

  1. Sag Mal, was rauchst du eigentlich? ;)Ich mach mir ja auch meine Sorgen, aber so viel Katastrophengeschrei wie hier seh ich ja selten. Bisher ist nicht zwingend klar, was die Änderung für die Zukunft von D&D bedeutet. Ich tu mir auch schwer die bisherigen Änderungen als schlecht zu bewerten, sie sind aber definitiv anders und sicher auch nicht zwangsläufig alle eine Verbesserung gegenüber D&D 3.5. Ich für meinen Teil werde abwarten, was kommt und gerne einen Blick auf die zukünftigen Veröffentlichungen werfen und ausprobieren, was uns erwartet.

  2. Ja, ausser der Linksetzung ein völlig überflüssiger Blog-Eintrag. Konkret,”Rob “Nobody” Heinsoo ist abgesetzt worden.”Im Vergleich zu Mearls und Wyatt, mit denen er zus. auf dem PHB-Cover steht, ist er unter D&D RPG Spielern sicher weit nicht so bekannt. Die 4E wäre trotzdem ein völlig anderes Spiel, wenn statt ihm ein anderer das Ruder in der Hand gehabt hätte. Schau Dir Iron Heroes mit Bestiary an und frag Dich, ob das ebenso Miniaturen-lastig ist. Nämlich kaum. (Gut, die push & pull Effekte im Stunt System sind da, das war es aber schon.) Woher kommt das also? Vom Entwickler des DDM Regelwerks, Heinsoo. Das ganze neue Encounter-Design, Monsterrollen, etc. gehen auf ihn zurück. Gut, diese Neuerungen mögen Dich und viele andere nicht überzeugen, aber Heinsoo hat der 4E auf Gedeih oder Verderb das Gründgerüst gegeben. Wenn man schon eine Annäherung von RPG und DDM wollte – soviel ist offensichtlich bei der 4E – war und ist Heinsoo die beste Wahl.”Mike Mearls ist nun der Führer der Legion der Verdammten. Was uns das anzeigt? Daß man bei WotC unzufrieden ist, wie die Dinge laufen. Unzufrieden mit den Folgeprodukten und dem Spielsystem bzw. seinen Erweiterungsoptionen.”Ach ja? Mehr dazu bitte. Heinsoo hat kein einziges “Folgeprodukt” entworfen oder in Auftrag gegeben. Aus o.g. Gründen ist es mit dem Spielsystem anders, und vielleicht kommt es Dir ja wirklich nur darauf an. Aber das Grundsystem kann man im Nachhinein nicht ändern. Also hin oder her, die “Umbesetzung” sehe ich weniger als Unzufriedenheit mit Heinsoo sondern, wenn überhaupt, müssten sich Mearls und Heinsoo uneinig über die Weiterentwicklung der 4E sein. Mearls meinte ja unlängst, es gäbe noch viel zu tun. Aber dass man mit der DDM Denke eigentlich schon ansteht – wie oft will man die ewig gleichen Elemente der DDM Spielmechanik denn noch verpacken? – hat ja das unsägliche Interview zum PHB 2 und den neuen Klassen gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.