Ding dong, the DDI is dead

Jaja, noch steht nichts fest. Aber wer lesen kann ist klar im Vorteil. In der zweiten Entlassungswelle bei WotC sind neben Edel-Reservist Johnathan Tweet und Inkompetenzo-Dungeonmaestro Dave Noonan haufenweise DDI-Vögel.
Zusammen mit dem Doppelmord [in echt jetzt] des DDI-Chefs, der geradezu katastrophalen bisherigen Umsetzung kann man das Projekt spätestens jetzt als gescheitert ansehen.

Genau wie ich gesagt hatte. Während es ein, zwei Argumente gibt, die grundsätzlich und immer für eine aktuelle D&D-Version sprechen, galt für die DDI mein Apodiktisches.

Brauch keiner, will keiner, vor allem kann es WotC nicht.

Die größten Geldbringer, Miniaturen und Elektronenprostitution via Abo, sind versiegt oder zünden nicht (mehr). Nur mit Büchern zu Ramschpreisen werden sich die nötigen Geldflüsse nicht aufrechterhalten lassen. Während schwarze Zeiten im Weißen Haus in Europa bejubelt werden, müssen wir die schwarzen Zeiten für WotC beweinen? Ja, und Nein.

Der Schaden, den die 4e anrichten wird, oder schon hat, wird sich bis in die entlegenste Provinz auswirken. Aber, und deswegen mein Jubel über F&S fulminantes Scheitern, wir können uns abkoppeln. Wir müssen uns abkoppeln. Von der gesicherten Grundlage des Sparkassen-Artigen DSA, kann nun, da das Heuschreckensystem zernichtet in Deutschland staub ansetzt, das wahre und schöne auf OGL-Basis gedeien. Und da kein F&S mehr Lizenznehmer ist, können auch endlich Hinz & Kunz 3.5-Produkte herausbringen, ohne dafür mit einem Oliver ins Bett zu steigen.

Zum O.R.K.

6 Gedanken zu „Ding dong, the DDI is dead

  1. Also ich finde diese diabolische Freude über das angebliche “Scheitern” von D&D 4 so langsam auch dämlich. Was habt ihr bitteschön davon? Geht euch etwa dermaßen dabei einer ab, wenn Leute ihren Job verlieren? Glaubt ihr wirklich das es deshlab eine Rückkehr zu 3.5 geben wird? Junge junge, das ist mal sowas von konservativ…

  2. Musst Du auch nicht. S. frönt schadenfroh seinen persönlichen Abneigungen und verweist auf sich selbst.Es reicht ihm halt, wenn er weis was er meint.

  3. Narzissmus in Reinstform. Anstatt selbst was anständiges auf den Weg zu bringen, weidet er lieber Leichen aus und beschmiert sich, in der Hoffnung, schön auszusehen, mit dem Blut anderer. Tztz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.