Ultimatum

„Kinshasa Beatboy“,

mache bis Dienstag alle Deine Internetrolloaktivitäten offenbar, unter einem zuordenbaren, nicht veränderbaren Screennamen, den Du zumindest mir nennst.

Danke.

Ansonsten könntest Du Dich auch an Deinen eigenen Abschiedsbrief halten, und schweigen.

Danke.

18 Gedanken zu „Ultimatum

  1. Wird der Leuchtturm jetzt zum Brandstifter & Hexenjäger?Oder: Was soll das???Athair

  2. Nun, es gab versuche, meinem Forum durch die Nutzung von Naziscreenamen zu schaden, und da hört der Spaß auf. Ich weiß nicht ob er das war, aber es gibt guten Grund das zu vermuten, da er nachweislich wieder im Rollonetz aktiv ist und andere Hinweise darauf deuten.Genauso rennt jemand, den ich mit recht hoher Wahrscheinlichkeit als KB bezeichnen kann, durch andere Foren, und verbreitet Unwahrheiten.Internetdiskurs, auch anonymer kann nur funktionieren wenn Zurechenbarkeit der Aussagen & Handlungen besteht.Es ist aufs Äußerste unredlich, groß zu behaupten, man würde alles hinter sich lassen, um dann unter anderem Namen, die Diskussion fortzuführen bzw. Lügen zu verbreiten über frühere Diskussionspartner.Ehrlich gesagt macht mich das sehr sauer, weil ich IP-Adressen vergleichen (mußte ich zum Glück noch nicht) und ähnlichen Schmuh furchtbar finde, unwürdig. Aber wenn jemand die ungefähr einzige wichtige Regel bricht, ist man dazu gezwungen. Hätte KB nicht abgeschworen, aber trotzdem unter anderem Namen weiteragitiert, den Nazi-SPAM Angriff hätte ich ighm nie unterstellt. So will ich aber Klarheit.

  3. IP-Adressen bringen auch nichts. Schließlich haben fast alle Deutschen dynamische. ;)- Tellurian

  4. Ok. Nazi-SPAM Angriff ist wirklich NICHT lustig!Trotzdem frage ich mich, wie du dazu kommst wegen des Angriffs Kinshasa öffentlich auf die Anklagebank zu setzen.(Ja, das ist laut gedacht und ich brauche keine Antwort darauf!)@ Abschiedsbrief & Schweigen: Soweit ich weiß wurde er (KB) in’s B! und in’s Fundus Ludi eingeladen.(Dealg)Athair

  5. Was übrigens mindestens ebenso schlimm wie Naziattacken ist, ist es, diese jemand anderem zu unterstellen ohne dabei stichhaltige Beweise zu haben. Und, nein, die Behauptung, man habe gewisse Indizien – das ist kein Beweis. Das ist peinlich. Entweder Fakten, oder Mund halten.

  6. „Ich weiß nicht ob er das war“Dann hast du nichts von ihm zu wollen. „Ultimatum“? Hahaha!

  7. Würde erstmal ganzzzz schnell die nicht verfassungskonforme Karte aus dem Forumskopf entfernen, bevor ich mich über irgendwas in diese Richtung angeblich aufrege.

  8. Was wird das jetzt? Heulsuse gegen Heulsuse? Oh man, Settembtini, bleib doch bitte bei dem was deine Leser wollen (bitterböse Kommentare und Laberei)und erspare uns deinen Kleinkrieg mit einem Typen, der schmalzige Abschiedsposts schreibt und über die Boshaftigkeit der Welt jammert.Jemand der deine dicke Lippe riskiert und dann mit so einem kram wie offenbare dich pöser, pöser Pursche macht sich in meinen Augen lächerlich. Esr stellt sich damit auf eine Ebene zu den Loosern, die er laut selber definierten Auftrag bekämpfen soll.Lasse er also den Looser bitte weiter in seinen Ecken rumgeistern und posten was er will, denn er ist a.) ein willenloser DSA Fanboy und hat b.) keinen wirklichen Plan vom Rollenspiel. Naja, das Erste setzt eigentlich fast das zweite voraus, doch ich möchte an diesem Punkt nicht so kleinlich sein.Falls also jemand deine kleine Welt mit Nazi Gedankengut bereichern möchte, weil er eine Reichskarte aus den Jahren um 1900 nicht von einer unter den Braunen unterscheiden kann, dann zeige ihn an und blase keine erwärmte Luft in deinen sonst so unterhaltsamen Blog.

  9. Ich denke nicht, das der Kinshasa Beatboy sich rechten Gedankengutes oder rechter Decknamen bedienen würde, denn er legt sehr viel wert auf politische Korrektheit.Das ist auch der Grund, warum er die Figur Settembrini so hasst.Der Aufruf mit dem „Es soll sich gefälligst enttarnen“ klingt aber nach einem kleinen Jungen der böse ist, weil keiner mit ihm spielt, die Drohung, nach jemanden der nicht Mann genug ist um auch mal Gegenwind zu spüren. Wer viel Wind macht, sollte damit leben, das er ihm ab und an auch mal ins Gesicht bläst.

  10. Vorab: Vielleicht bin ich zu blöd, aber leider kann ich im ORK nicht erkennen, wie man als Gast dort posten kann. Frank/Boba hatte das auch schon mal erwähnt, weshalb ich mich in guter Gesellschaft wähne 😉 Deshalb gibt“™s jedenfalls hier einen Kommentar verbunden mit einem aufrichtigen Dialogangebot.Doch vorher ein bisschen Atmosphärisches. Du schreibst:“Aber wenn jemand die ungefähr einzige wichtige Regel bricht, ist man dazu gezwungen.“Das mag Deine Sicht der Dinge sein. Für andere Leute gibt es nicht nur ein paar mehr, sondern auch noch erheblich wichtigere Regeln und Du bzw. Deine Kunstfigur „Settembrini“ bricht sie alle regelmäßig.Auf der einen Seite attackierst, diffamierst und schikanierst Du die von Dir sogenannten „Feinde“ mit allen fairen und unfairen Mitteln und zickst dann bei ein bisschen Gegenwind derart herum?Das finde ich erstaunlich.Wollte ich eskalieren, würde ich Dir mitteilen, dass ich mich keinen von Dir diktierten Bedingungen und Regeln beugen muss und mich angesichts der systematischen Ausfälle der Kunstfigur „Settembrini“ in diesem speziellen Fall sogar nicht einmal an die üblichen Regeln sozialen Miteinanders gebunden fühlen sollte.Doch das ist nicht mein Ziel. Im Gegenteil.Mir ist an einem Austausch gelegen, weil Du, Andreas, über die Kunstfigur „Settembrini“ aus meiner Sicht das Klima des Online-Diskurses über Rollenspiele auf eine unangenehme und nachhaltige Weise erschwerst. Und das finde ich sehr schade. „Settembrini“ hatte eine Zeitlang sicherlich eine gewisse Berechtigung als Reaktion auf einen von „Feindesseite“ ebenfalls unfair geführten Dialog. Und „Settembrinis“ Erfolge sind selbstverständlich höchst bemerkenswert und beachtlich. Das wird wohl auch niemand bezweifeln. Ich glaube aber, dass „Settembrini“ mittlerweile ein Relikt einer nicht mehr vorhandenen Diskussionslage und -kultur ist. Aus meiner Sicht könntest Du, Andreas, deshalb aktuell erheblich mehr bewirken, wenn Du Dich in Zukunft offener und in sozial verträglicherer Form am Diskurs beteiligen könntest.Bei Interesse können wir uns gerne einmal unterhalten. Ich lade Dich herzlich dazu ein. Dann sollten wir das jedoch ehrlich, respektvoll, auf Augenhöhe, ohne Beschimpfungen, ohne asymmetrische Kommunikation (wie Blogs) sowie ohne rhetorische Tricks tun. Und als Menschen, nicht versteckt hinter einem Pseudonym mit einer Masche.Ich verspreche Dir eine konstruktive, offene und unvoreingenommene Haltung und könnte mir wirklich vorstellen, dass dabei ein interessanter Austausch zustande kommt.Momentan scheint mir die Lage aber noch ein bisschen zu aufgeheizt zu sein und ich würde es vorziehen, vielleicht mal eine gute Woche mit einem etwaigen Austausch zu warten. Dann jedoch würde ich mich wie gesagt freuen.Meine Kontaktdaten bekommst Du gerne von Harald.P.S.:kirilow wies mich gerade daraufhin, dass irgendwo in Deinem Blog als Kommentar ein launig getarnter Militarismusvorwurf steckt. Er vermutete mich als Urheber und fand das unschön. Kam aber nicht von mir, das Ding.P.P.S.:Die Nazigeschichte ist ansonsten ein kleines Missverständnis und entstammte einem elektronischen Gewitzel mit einem Deiner Forenregulars. Die Idee war, aufgrund Deiner Verehrung für von Clausewitz als Nick dessen großen, militärtheoretischen Gegenpol, FM Ludendorff, zu bemühen. Es ist diskutabel oder unangemessen ist. Immerhin hat sich Ludendorff bereits 1925 mit Hitler überworfen. Natürlich lud er sowohl vor 1925, insbesondere aber später noch eine beachtliche Schuld auf sich. Das steht außer Frage. Nichtsdestotrotz hätte ich es für vertretbar gehalten, in einem Forum wie dem ORK mit diesem Nick aufzuschlagen. Im Zweifel hätte ich mir auch zugetraut, etwaige Missverständnisse klarzustellen. Aber gut, ist eine Frage des Geschmacks. Es tut mir leid, wenn ich in diesem Punkt Deine persönliche Grenze überschritten habe.

  11. Ganz schnell noch: wenn Dir ein homogener Nickname wichtig ist, akzeptiere ich das und richte mich danach. Du kannst den neuen Anmeldeversuch als Toni Gramsci also streichen, da ich es als Kinshasa Beatboy noch einmal probiere. Alle nutzen ohnehin die gleiche Mailadresse. Da ist wirklich nicht so viel böswillige Täuschung hinter wie Du vielleicht vermutest.

  12. „Vielleicht bin ich zu blöd, aber leider kann ich im ORK nicht erkennen, wie man als Gast dort posten kann.“Ist wohl abgeschaltet worden. Kann die nötigen Icons/Links jedenfalls auch nicht erkennen.

  13. Das Burg Forum will Realnamen und im Ork kann man als Gast nichts schreiben. Ist eben doch Alles die übliche Rollo Mischpoke.

  14. Verstehe ich das jetzt richtig? Kinshasa gibt also zu, dass Sets Vorwürfe berechtigt waren?

  15. Ich werde mich bemühen, die technischen Schwierigkeiten zu beseitigen, die das posten als Gast derzeit unmöglich machen.

  16. Zum Hintergrund der Nazinutzernamengeschichte habe ich im ORK etwas geschrieben.Hier der link dorthin für die interessierte Öffentlichkeit.kirilow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.