Abt.: Schuhe, die passen

Sehr geehrte Frau Käßmann! Viele haben schon ihre Predigt kommentiert. Ich kann nicht umhin, da in deren Bugwelle sich die Putzerfische des Trivialopportunismus tummeln und damit großen Schaden an sich selbst und allen Betroffenen anrichten, Ihnen eine von Herzen kommende Botschaft, ganz protestantisch, zu übermitteln:

13 Gedanken zu „Abt.: Schuhe, die passen

  1. Wo diskriminiert sie denn Soldaten ? Sie greift in ihrer Predigt ja nicht die Soldaten an, sondern den Krieg und die kriegerische Politik. Und ist es nicht Aufgabe der Politik, anders zu denken als Politiker und Offiziere ?

  2. Tja, dumm gelaufen für die ganze CDU-Baggage. Da geht doch tatsächlich die höchste denkbare Vertreterin der Glaubenshierarchie, der sich besagte CDU-Baggage zu einem erheblichen Teil untergeordnet hat, her und fängt an, von Frieden und Liebe zu schwatzen, nur weil der alte Hippie Jesus es da so mit hatte.So wie diese unerhörte Person darstellt, könnte man glatt auf den Gedanken kommen, daß es ein Widerspruch, ja gar Heuchelei wäre, jeden Sonntag als braver Christenmensch vorm Kreuz rumzurutschen, aber trotzdem Leute totzubomben, Arme verhungern zu lassen oder Flüchtlinge abzuschieben. Frechheit! Als ob man ein gottloser Geselle* wäre, nur weil man sich in Wort und Tat gegen das neue Testament stellt.*… wie meine Geringfügigkeit, das nur nebenbei.

  3. Woah! “Ihr habt’s nur nicht verstanden, ihr Doofköppe.” Gleich die schwere Argumentationsartillerie ausgepackt. Wie soll irgend jemand dagegen noch ankommen?

  4. Hui, die Bild für Pseudointellektuelle als weltanschauliche Quelle. Der nächste bitte.

  5. Naja, Ilja ist jetzt auch nicht gerade der Renner ;)Nänänänänänä. Du hast einen doofen Namen. Hahaha.Hui.. fast schon das Niveau des Hofrats erreicht. Von oben.

  6. Och eigentlich nicht. Ich wollte damit eigentlich auf deine anonyme rhetorische Heckenschützennumer zu sprechen kommen “” die im Übrigen sowieso schon in Tausend Foren zur Genüge besprochen wurde, deswegen will ich das an dieser Stelle auch gar nicht auf der Metaebene aufrollen. Mein Lieber, es ist ja nichts dagegen einzuwenden, dass Du etwas (wasauchimmer, Du hast das nicht fundiert) gegen die WELT hast. Aber dann möchte ich dich darum bitten, das nicht aus dem Schutze der Anonymität heraus zu tun, sondern wie ein Erwachsener, mit Nennung deines Names. Ansonsten fällt es mir schwer, dich eben als solchen zu behandeln. Falls Du aber nur einen unfundierten rhetorischen Heckenschuß bezweckt hast, dann nun, hast Du das außerordentlich gut hinbekommen. Alternativ hätten wir uns nämlich mit Verve über deutschen Qualitätsjournalismus unterhalten können, Du und ich, mein Lieber. Wir hätten großartige komparative Ausflüge in die Vergangenheit unternehmen und uns der Entwicklung des Axel Springer Verlags widmen können. Ach wir hätten uns sogar wunderbar gegenseitige Vorlieben kund tun können, quasi ganz un-anonym. Ich hätte dir von meinem ZEIT und FAZ Abo berichtet, und Du von deinem Geschenkeabo der SZ und der Frankfurter Rundschau, dass dir damals der Benno und die Gundula vom Asta spendiert haben (weil Gundis Vater ja in der Grundsatzkommission der SPD arbeitet und massenweise Freieinweisungen von der Presse bekommt. Beziehungen muß man haben, Gutester!).Ach schade, all dies und mehr ist uns beiden jetzt entgangen. Aber, aber, Du wolltest ja nur einen Heckenschuß.Respektvoll,Ilja

  7. Ich will mal als moderator anmerken, daß unser lieber anon seinen beitrag geändert hat, vorher stand bei ihm “Bild”. Ninja Edits bei solchen Themen und Angriffen finde ich etwas befremdlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.