Settembrini stands tall

Selber sehe ich mich ja eher als Bud Spencer der Rollenspieldiskussionen, andere haben mich im Guten wie im Schlechten mit Diego Maradonna  verglichen. Da wenig Zeit ist, und ich endlich mir welche genommen habe um Abenteuerpunkt Numero 6 dem Druck näherzubringen…hier die beim ersten mal schwer zu begreifende Schnellziehnummer für den zweiten Baseball-Teil:

Nicht nur die Charaktere sind Pitcher. Nein, der Spielleiter auch.

Die Metapher ist reichhaltig und sollte alle quatschsoßigen Behauptungen klären, im Rollenspiel könne es nicht kompetetiv zugehen. Dies hohlbirnige Argument ist vergleichbar mit: „Es gibt gar kein Baseball, es ist unmöglich jemals den Ball zu treffen! Der Pitcher kann ja in jede Richtung werfen, die er will. Der Batter kann nur treffen wenn der Pitcher es zuläßt!“ Hat es ‚klick‘ gemacht?

So, ich laß Euch mal erstmal alleine damit. Musik zum Nachdenken anbei:

 

3 Gedanken zu „Settembrini stands tall

  1. Als Metapher blödsinnig. Der SL kann keinen „ball“ produzieren – die „strike zone“ verschiebt sich ja ständig.

    Ein besserer Vergleich wäre der Pass beim Football – der Receiver muss ständig in Bewegung sein, um den Pass des QB aufzufangen. Der QB muss immer aufpassen, wo sein Receiver steht, um das Ding ins Spiel zu bringen.

  2. Warum verschiebt sich die Strikezone ständig? Eben nicht, der SL wirft andere Bälle aber die Strikezone ist die Strikezone. Sozusagen der Gruppenvertrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.