Honest John

Gedankenfetzen zu meinem WoWiAWriMo-Projekt:

Dungeons sind die ehrlichsten Flußdiagramme.
Sollte man bei Detektivabenteuern nicht genauso ehrlich sein?
Würde das den Frustfaktor nicht verringern?

Wenn klar wäre, welche Möglichkeiten sich aus der aktuellen Situaton ergeben, liefe das Spiel flüssiger. Und wenn es eh nur soundsoviele Cluestandorte gibt, das Flußdiagram eh besteht, was nutzt es, die Spieler im Dunkeln tappen zu lassen?
Ist das nicht Verschleierung?
Macht man nicht etwas komplexer, was gar nicht so komplex ist?

Wer mich und meine Ungeduld kennt.
Der weiß, daß ungeduldige SLs zu gutem Spielrhytmus führen.

Irrelevantes vorspulen, die offenen Stellen ausspielen!
Spieler tappen lassen?
Wozu?
Die Leistung wird da nicht abgefragt, nur der Leidensdruck erhöht.

Aber das stellt ja dann viel mehr Anspruch an die offenen Stellen, die Herausforderungen an den Knotenpunkten.
Macht das deswegen keiner?
Sind Kriminalfälle zwar einfach zu entwerfen, aber schwer in eine interessante Herausforderungen für vier Personen umzusetzen?

Wie immer, ich fordere mehr Professionalität für Nichtkampfsysteme.
Ideen wilkommen.
Auf dem BurgCon werde ich sozusagen die neue Ehrlichkeit im Detektivfall ausprobieren.

Kanten und Knoten offen auf den Tisch, warum Spieler krakeln lassen, ich zeichne das bisher ermittelte einfach auf!

Denn deswegen funktionieren Dungeons, man hat immer ein paar Handlungsoptionen. Und die Freiheit der Detektivabenteuer ist meist eben nur ein verschleiertes Flußdiagramm.

Oft mit n-Knoten und m-Kanten, wobei m=n-1…

Cthulhu wird es wahrscheinlich nicht werden, aber 20er Jahre, England, Detektivfall und w100 System. Das ist amtlich.

For CoC-Use: Just add Mythos.

Wo ist eigentlich Estragon?

Eure Brocken, bitte hier hin.

2 Gedanken zu „Honest John

  1. Oft mit n-Knoten und m-Kanten, wobei m=n-1…ungerichtete Kanten vorausgesetzt, spricht man hierbei von einem aufspannenden Baum (engl. spanning tree) des GraphenEine Eigenschaft ist dann, dass es keine Kreise gibt, sondern eindeutige Wege von jedem Knoten zu jedem Knoten.Was doch ziemlich langweilig ist (in bezug auf das Detektivspiel), oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.