Oh, bear me away on your snowy wings

Darum ist die F.A.Z. nicht nur die beste aller Zeitungen, sondern sich auch meiner emotionalen Zuneigung gewiss: Immer differenzierte und informierte Berichterstattung über Popkultur, die die Binnenperspektive einnehmnen kann. Wo Spiegel und Tagesspiegel sich lesen wie von und für Beamte im Alter 40+ geschrieben, also hausbacken und mit possierlichem Anfängertum allem Digitalem und seit zehn Jahren etablierten gesellschaftlichen Entwicklungen gegenüber, da setzt seit Jahrzehnten das F.A.Z. Feuilleton den muffigen Bausparjournalisten kundige Schreiber entgegen.
Hier mein aktuelles Lieblingszitat, um das zu belegen:

Deshalb zeigt der Sender ab sofort „žDas Model und der Freak“: Zwei ansehnliche Damen, die üblicherweise in Modeblättern, auf roten Teppichen oder in Männermagazinen zu sehen sind, werden mit zwei weniger ansehnlichen jungen Herren konfrontiert, die selbst beim Rollenspieltreffen noch wie Fremdkörper wirken würden, weil sie kein Bewusstsein für die Oberflächlichkeiten des Lebens haben. QUELLE
Zum Blog des Autors.

Ohne viel Gewese wird in einem Satz alles klar eingeordnet und nonchalant unsere Ehre verteidigt. Auf den Punkt, ohne Anführungszeichen und peinliche Erklärungen. Kenntnisse werden vorrausgesetzt. Sowas ist Zivilisation. Wehe der Piefke-Journaille, die Blogger noch mit Anführungszeichen und „sog.“ versehen, um im nächsten Satz zur Erklärung auszuholen.

PS:
Liebe F.A.Z.,
Falls mal einer von euch Feuilletonisten seine alten Rollo-Tage aufleben lassen will, und sich anschauen will, wie man auch nach dem Abitur hochwertiges, intellektuell anspruchsvolles, altersgemäßes und gewinnbringendes Rollenspiel durchfüht, ich leite gerne mal eine Runde. Berlin ist ja ein guter Treffpunkt, und da sind ja ein paar von euch ohnehin. Dafür fahre ich auch in die von mir sonst gemiedene Latte-Macciatto-Zone.

Zum O.R.K.

4 Gedanken zu „Oh, bear me away on your snowy wings

  1. Lieber „Prussian Gamer“,mit Freuden haben wir deine Besprechung unseres Artikels zur Kenntnis genommen.Zum Dank möchten wir die ‚Initiative ‚WidA – Schiebt dem Hofrat Würfel in den Arsch‘ mit einem fabrikfrischen Päckchen nagelneuer W6er unterstützen.Bussis und schöne GrüßeDeine F.A.Z.

  2. Das Feuilletion der FAZ ist in der Tat erste Sahne. Die kann man die krud-schäumenden Politkommentare verschmerzen.Traurig, aber wahr: FAZ, Süddeutsche und Jungle World sind inzwischen die einzigen lesbaren Medien in der deutschen Presse, unabhängig von der politischen Präferenz.

  3. Bei der FAZ und der Jungle World sehe ich es ja ebenso, aber die Süddeutsche? Bin bisher auch ganz gut ohne ausgekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.