13 Mann: Es schleift

Ja, wo ist mein Traveller Rezensionsexemplar? Da werde ich ja von Thomas Römer besser bestochen! Und der bekommt Pickel, wenn man meinen Namen nur erwähnt…
Also, da ist wohl noch Verbesserungspotential. Denn wie führende Portalbetreiber wissen:

Settembrini generiert mehr Seitenaufrufe, als die drei nach ihm folgenden Blogs ZUSAMMEN.

Wenn ich das am Ende selber kaufen muß, könnte das meine positive Grundstimmung beeinflussen, da ich es ja schon auf Englisch käuflich erwarb.

25 Gedanken zu „13 Mann: Es schleift

  1. Lieber Settembrini.Gerne verschicken wir Rezensionsexemplare im Gegenzug für eine Rezension (gleich ob gut oder schlecht) und der Veröffentlichung dieser auf einem großen oder gut frequentierten Medium. Daher freuen wir uns immer, wenn sich entsprechende Rezensenten bei uns melden. Deine Art Dich zu melden ist ungewöhnlich, um es einmal knapp zu betiteln. Ich würde vorschlagen wir wechseln auf eines der üblichen Medien, wie E-Mail, über.Unsere Adresse lautet: info@13mann.de Nicht weil wir es unbedingt gewöhnlich brauchen, sondern weil dann entsprechende Daten halbwegs vertraulich ausgetauscht werden können.Viele Grüße aus Düsseldorf!

  2. Muss man denn nur noch grob im Internet herumschreien um Beachtung zu finden? Zählt Eigenleistung nichts mehr?

  3. Ganz großes Tennis!^^Ich weiß nicht, was ich besser finde: Die rotzfreche Forderung von S oder die coole Ballannahme von 13Mann.

  4. “Muss man denn nur noch grob im Internet herumschreien um Beachtung zu finden?”Nicht neidisch sein. Wenn Du dein eigenes grobes Geschrei mit einem Namen versehen würdest, dann fändest auch Du mehr Beachtung. Versprochen. 🙂

  5. @preacher:Worauf sollte man da neidisch sein? Darauf das er sich beim Großteil der Szene selbstverschuldet unbeliebt gemacht hat und nur noch in seinem eigenen Blog/Forum-Exil willkommen ist?

  6. Von allen Leuten geliebt zu werden wird eindeutig überschätzt. Arschkriecher gibt es doch nun schon wahrlich genug auf der Welt.

  7. “Worauf sollte man da neidisch sein? “Lesen hilft: Darauf, daß er beachtet wird und Du nicht. Aber auch Dir würde mehr Beachtung zuteil, wenn Du aus dem Schatten der Anonymität herausträtest und wenigstens ein Pseudonym nanntest. Aber selbst dieses Minimum an Rückgrat ist offensichtlich zu viel verlangt.Falls das zu hoch für Dich war: Ich finde es erbärmlich, feige und verachtenswert, anonym Schmähschriften und Beleidigungen zu verfassen. Nicht daß ich auch nur im mindesten etwas für Settembrini übrig hätte – aber “anonym” rangiert für mich auf gleicher Höhe wie “Exkrement an der Schuhsohle”.Klar soweit?

  8. Preacher:>> Ich finde es erbärmlich, feige und>> verachtenswert, anonym >> Schmähschriften und Beleidigungen>> zu verfassen.Joa, also mit der Anonymität ist das so ne Sache. Du bist der “Preacher”, ich bin der “Chad”, unser Gastgeber pöbelt als “Settembrini”.Ob der Kerl sich jetzt “anonym” oder “Herzog Prolli” tituliert, macht keinen wirklichen Unterschied.

  9. Doch, insofern dass man die Pöbeleien mit einem wiederkehrenden Namen verbinden kann. Schreibe ich aber nur Anonym, dann kann das Gegenüber garkeinen Rückschluß auf die Person ziehen. Anonyum posten oder immer wieder andere Namen benutzen ist also das selbe. Es zeigt aber auch, dass derjenige nicht wirklich hinter seinen Aussagen steht, da er nicht mit einem gleichbleibenden Nick dafür geradestehen will. Insofern hat der Preacher (der diesen Nick ja auch in mehren Foren nutzt und somit mit seinem “Namen” für seine Aussage steht) schon recht.

  10. Ach Gottchen, preachers Fäkalienausbruch weist auf einen großen Mangel an Stil hin. Das Aufregerchen, dass Settembrini eben doch ganz doll beachtet wird, ist irgendwie süss. Doch, doch! Auf jeden Fall! Immerhin schreiben wir hier was. Das ist voll was wert! Ehrlich! Vielleicht glaubt preacher auch, dass hier immer nur ein Anonymer unterwegs ist? Vielleicht glaubt er auch an den Weihnachtsmann? Was Logik und Motive angeht… chad vader erkennt deutlich die Umstände. Ob diese dem preacher jetzt *soweit klarer* sind? drulak irrt gewaltig, denn er bildet sich was auf Nicks ein. An der Anonymität ändert sich nichts, wenn Nicks benutzt werden. Die ist erst weg wenn echte Namen benutzt werden. Und das möchte selbst euer Idol nicht. Nicht mal in Abenteuerpunkt wagt er es. Warum aber? Denn die Ironie ist: Der einzige wirklich Nichtanonyme hier ist Settembrini, obwohl er sich zwanghaft um Anonymität bemüht.Und wieso Schmähschriften oder Pöbeleien? Nichts als die Wahrheit wurde geschrieben und das ist bekannt.

  11. Schreibt der Titan:Und der (Thomas Römer) bekommt Pickel, wenn man meinen Namen nur erwähnt…Denkste wohl! Wir haben uns gerade gestern wieder über Dich unterhalten. War ganz entspannt. =)

  12. … Und neue Rezensionsexemplare (von wem auch immer) gibt es übrigens erst, wenn Du Deine mit den bisherigen Exemplaren erworbenen Pflichten erfüllt hast: Von Dir stehen noch Rezis aus zur zweiten DSA-Märchenanthologie! Hüpp! Erst das Exemplar zu kassieren und dann so zu trödeln, das ist keine feine Art.

  13. Nun, besser so. Hatte das aus anderer wohlinformierter Wuelle schon anders gehört. Nun steht Gerücht gegen Gerücht!

  14. @Rezensionen: Da sagst Du was. Also erst Märchen, dann Traveller.Per aspera ad astra, haha!

  15. “Vielleicht glaubt preacher auch, dass hier immer nur ein Anonymer unterwegs ist? Vielleicht glaubt er auch an den Weihnachtsmann?”Und vielleicht, aber auch nur vielleicht bezieht Preacher sich auch auf alle anonymen Poster.Exkrement unter Schuhsohle” ist im übrigen kein “Fäkalienausbruch”. Das sähe anders aus.Und der Spruch “Euer Idol” zeigt, daß Du in der Tat nicht lesen kannst. Niemand könnte weiter davon entfernt sein, mein “Idol” zu sein, als Settembrini. @Chad:Mit diesen Einwürfen hast Du fraglos recht. Aber trotzdem erzeugt auch die Verwendung wiederkehrender Nicks ein gewisses Maß an Nachvollziehbarkeit. Settembrini zum Beispiel ist unter dem gleichen Nick überall unterwegs, das bedeutet, den Dünnpfiff den er im Chulhu-Forum ablässt kann ich dem Typen zuordnen, der im Tanelorn einen klugen Post schreibt und der dieses, sagen wir mal “ambivalente” Blog betreibt. Hier und auch den anderen Foren lesen und schreiben Leute mit, die den Nick einer Person zuordnen können und die auf diese ganz reale Person wahrscheinlich einen ordentlichen Brass haben – zumindest lese ich das aus den Diskussionen um Settembrinis Kommentare über die letzte Odyssee heraus.Was mich betrifft: Ich habe den Nick Preacher lange verwendet. Im Tanelorn verwende ich inzwischen meinen realen Vornamen als Nickname (der alte nick steht noch unter dem Avatar) und hatte lange ein Foto von mir als Avatar. Ich werde in der nächsten Ausgabe von Abenteuer. unter meinem vollen Namen Peer von Kirilows Artikel sein. Da gibt es schon ein gewisses Maß an Nachvollziehbarkeit und Zuordnung. Du kannst auf einem Con sagen “He, Du bist doch Preacher/Settembrini/Chad Vader”Der Anonyme könnte dagegen mein Nachbar, mein Chef, mein Praktikant oder Heim Blöd aus Buxtehude sein. Oder jeder davon. Oder keiner. Und frag auf einem Con mal jemanden “He, bist Du nicht anonym”? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.