Ja ich weiß: Mein Problem

Es gibt derzeit drei Sorten von Artikeln, die ich z. T. sogar schon geschrieben habe, aber nicht hier veröffentliche.

1) Rezensionen (*hüstel*)
2) Dinge, die mich maßslos aufregen, die aber Leute verletzen würden, ohne daß geringste Chance auf Verbesserung oder Verständigung bestünde. Oder die nichts dafür können.
3) Dinge, die nur die Verstehen, die es sowieso schon verstehen.

Ach ja, es gibt noch einen Conbericht von Lucas, den er mir in die Tastatur diktiert hat, der kann noch kommen.

Aber sonst sieht es dolle schlimm aus, und ich kann mir derzeit nicht vorstellen, wie es hier weitergehen soll. Denn für die Dinge, die für sich selber gut und nützlich sind, gibt es den Abenteuer.

Derzeit kann ich mir gut vorstellen, daß sich mein Wirken darauf beschränkt. Ich habe zu tief hinter die Kulissen der Internetrollobande geguckt; vieles ist einfach sinnfrei, wenn man weiß mit wem man redet.
Dies ist auch Punkt 3), wenn man weiß, wer, was wie und vor allem warum (fehlendes Spielerlebnis) verrafft. Und also scheint mir das Anständigste, anderen ihre eigenen Aha-Erlebnisse und Spielerlebnisse zu ermöglichen.

Alles andere scheint mir eine schlechtere Option zu sein.

Hier ist also erstmal geschlossen wegen mangelnder Gesprächspartner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.