Geschenkhinweis: Gonzo-Fantasy

Dieses Jahr sollte der anspruchsvolle Kunde lieber zum Kinderregal wandeln. Dort darf noch Fantasie walten, wo im „Erwachsenenbereich“ der Phantastik die ewigwährende Nerdpubertät („Die Rache der Trolle gegen die Zwerge, wo haben gekämpft gegen die Freundin der Orks und deren Ulldarts„) Kreise läuft.

7 Gedanken zu „Geschenkhinweis: Gonzo-Fantasy

  1. Achtung!Phantastik = Kafka, Stoker, Poe etc. und NICHT so etwas wie Tolkien oder Howard (Fantasy).Wenn wir schon von korrekten Begrifflichkeiten und falscher Synonymität sprechen.

  2. Naja, so trennscharf ist das nicht. Ich weiß was Du meinst, aber es haut einfach nicht hin. Zwischen Poe und Lovecraft ist nicht viel und zwischen dem und Howard ist garnichts mehr.Was bleibt ist gut und schlecht.

  3. Phantastik ist die Oberkategorie für Sci-Fi, Fantasy und Horror usw. Kurz: alles phantastische. Fantasy ist immer Phantastik, nur umgekehrt gilt das nicht.

  4. Naja, Oberkategorie nur nach der (ahistorischen) maximalistischen Definition (und nach der ist so gut wie ALLES Phantastik – selbst Miss Marple!).Ja, Lovecraft hat ein paar von Poe inspirierte Geschichten geschrieben (auch wenn er da den Holzhammer braucht, wo Poe auf wesentlich elegantere Weise Spannung erzeugt).Ja, Lovecraft hat auch ein paar Geschichten geschrieben, welche stlistisch nahe bei Howard liegen (auch wenn es deutliche Unterschiede – besonders in der Implementierung des Realitätssystems – gibt).Nein, die beiden Linien sind nicht deckungsgleich, Lovecraft stellt KEINE Verbindung zwischen Poe und Howard dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.