Vom Vorteil, kein WoW-Spieler zu sein

Erneutes Lob geht an die Mannschaft der Drachenschenke. Während der letzten paar Besuche war ein wenig Ernüchterung eingekehrt. Auf dem Weg zum Orte, rief man mich schon von Mitspielerseite an, der Laden sei volkommen überfüllt, kein einziger Tisch frei usw.


So voll, man konnte kaum bis zum Klo.

Da wir aber unbedingt Aerotech und evtl. danach Battletech/MechKrieger spielen wollten, war ein Tresenplatz nicht ausreichend. So saßen wir etwas unbefriedigt am Tresen, und rätselten was man den tun könne, ob man nun in eine Wohnung führe usw.
Bevor wir noch einen Entschluß fassen konnten, bemerkte der Service-Chef unsere Enttäuschung, und fragte: “Seid ihr WoW-Spieler?”. Antwort, unisono: “Nein.”

Und flugs wurde aus dem Service-Ärmel noch ein ausreichend großer Tisch gezaubert, wir haben schmackhafte Nahrung bekommen, obwohl die Küche offiziell geschlossen war, haben sogar noch kostenlos Knabbereien bekommen, und kurz nach Mitternacht lud man uns drachenschenkenseitig sogar auf eine Runde ein.

Nun, soviel des Guten muß nicht sein, aber der Service-Chef hatte den perfekten Blick dafür, uns einen Tisch anzubieten, obwohl wir schon saßen. Das war, man muß es so sagen, professionell. Und das will in der Berliner Gastronomie schon was heißen!

Das dazu noch äußerst zuvorkommende Behandlung stieß sei nochmals erwähnt.

Was Aerotech angeht, natürlich die Originalbox, so kann man feststellen, daß die meisten leute Dummköpfe sind. Dummköpfe, weil sich das Gerücht hartnäckig höt, das Spiel sei unspielbar, zu kompliziert oder die Vögel hätten zuwenig Sprit. Nichts davon ist war, und man kann getrost sagen, Aerotech (dt. Astrotech) ist die beste Variante.


Die Blüte der Liao-Fliegerei stirbt

Battlespace scheitert wegen der fehelnden kritischen Treffer, AT2 war so fehlerbehaftet, daß wir gleich von AT2 revised sprechen müssen, und das ist viel zu komplex, um als Zusatzspiel zu funktionieren. Deswegen spielt es auch kaum einer.


Zum Glück bekamen wir einen Tisch.

Aerotech hat phantastisch geflutscht. Eine Schande, daß ich das jetzt erst entdecke, nach 20 Jahren Battletech spielen. Denn die Vorurteile gegen AT1 sind Legion, doch ich fand kein einziges bestätigt. Ich habe übrigens jämmerlich verloren, aber das ist eine andere Geschichte.

Zum O.R.K.

2 Gedanken zu „Vom Vorteil, kein WoW-Spieler zu sein

  1. Hahaha, Vorzug dank Nicht-WoW-Zugehörigkeit! Das gefällt mir!Vermutlich, weil man sich denkt: WoW-HardCore-Spielen trennen sich einmal im jahr vom Bildschirm, andere Kunden kommen öfter vorbei. ;-)Ich war neulich, bei meinem letzten Besuch in der Heimatstadt, übrigens auch mal in dem Laden, nachdem ich durch deinen Blog darauf aufmerksam wurde. Hat mir gut gefallen, und ich schau bestimmt wieder vorbei.Also an dieser Stelle danke für den Hinweis!Freut mich, zwischen all dem Geschimpfe auf D&D4 und dem Nachgetrete auch solche Beiträge vorzufinden. ;-)Grüße aus London in die fernen Preußenlande,Timo “HârnMaster-Timo” Hanschke.

  2. Zu WoW werde ich nichts weiter sagen, ich denke da ist bereits genug darüber gesprochen worden und eigentlich ist mir dieses langweilige Spiel auch echt keine weiteren Worte Wert.Zum Thema Astrotech muß ich sagen: Gut das ich nie was auf selbsternannte Experten gegeben habe die gerade unter BattleTech Spielern anscheinend sehr zahlreich zu sein scheinen. Ich hab mir Astrotech seinerzeit 1993 gekauft und es immer wieder gerne gespielt. Mein Vorteil ist wahrscheinlich das ich diese Mechforce Vögel von vornherrein sehr unsympathisch fand weil die sich auf Cons immer aufführten wie Graf Koks. So haben wir halt nie etwas auf deren Gewäsch gegeben, sind nie zu Clan Nazis geworden und konnten Astrotech ungestört genießen und es auch optimal in unsere Mechkrieger Kampagnen einbinden.LG aus dem befreundeten Ausland.Tobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.