Silence is Golden

Ich könnte mich, das heißt ich tue es eigentlich, richtig aufregen über die Verkommenheit der deutschen Szene. Nicht nur das eine, sondern AUCH noch das andere!

Jetzt geben zwei Vollvögel, Berufsillusinsten und Märchenonkel auch noch Hinweise wie andere zusätzlich die Szene verpesten sollen, mit ihrem Storynuttengewäsch.

Führende Spielwissenschaftler & Autoren haben festgestellt: IHR seid NICHT Teil unseres Hobbys! Raus, sucht euch ein eigenes Hobby. Geht Romane schreiben und Drehbücher ausdenken, für das deutsche Fernsehen seid ihr genau richtig. Nur laßt das Hobby in Ruhe, Geld ist ja angeblich eh nicht damit zu verdienen.

Aus Gründen des Totschweigens nenne ich keine Namen und verlinke auch nicht. Mögen sie auf ihren U-Booten und geschummelten so-tun-als-ob-man-rollenspielt (Detektivabenteuer, haben sie gesagt…) sitzenbleiben, bis sie von Ratten gefressen werden.

Zum O.R.K.

6 Gedanken zu „Silence is Golden

  1. Wenn Du es wirklich totschweigen willst, schreibe keinen Eintrag dazu. So ist es ein „so-tun-als-ob-man-totschweigt“, obwohl man in Wirklichkeit die Aufmerksamkeit darauf lenken will.Aber der letzte Absatz sollte den nicht ganz Unkundigen schon einen Hinweis geben. Exaktere Hinweise aber überlasse ich dann Dir.

  2. Mir ist derselbe Fehler wie 1of3 unterlaufen.Ansonsten: Im Blogeintrag höre ich lediglich das Nebelhorn. Deshalb: Show, don’t tell!

  3. Ich würde jetzt auf (U-Boote = Lodland =) André Wiesler und (Ratten = Ratten! =) David Grashoff tippen. Der dritte im Bunde müßte Christian Loewenthal sein, Verlagschef von Prometheus Games.Die haben den Workshop „Rollenspiel schreiben und veröffentlichen“ auf der Ratcon 2008 gehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.